Großbritannien — Auswirkungen des Strategic Defence and Security Review (SDSR)

Der Strate­gic Defence and Secu­ri­ty Review (SDSR) des let­zten Herb­stes beschert der Roy­al Navy nicht nur zahlre­iche vorzeit­ige Aus­musterun­gen, son­dern wirkt sich nun auch auf die Pla­nung neuer Fre­gat­ten aus.

Marineforum - TYPE 26 (Grafik: MODUK)
TYPE 26 (Grafik: MODUK)

2007 sah eine Studie als Zielvorstel­lung für das Future Sur­face Com­bat­ant Pro­gramme drei ver­schiedene Typen von Über­wasserkampfein­heit­en: C1 (Force ASW Com­bat­ant), C2 (Sta­bi­liza­tion Com­bat­ant) und C3 (Ocean-Capa­ble Patrol Ves­sel). Im März 2010 erhielt BAe Sys­tems dann den Auf­trag zur Desig­nen­twick­lung neuer Mehrzweck-Fre­gat­ten TYPE 26, die als erste (C1) der drei Kom­po­nen­ten ab 2020 die Fre­gat­ten TYPE 22 und TYPE 23 erset­zen soll­ten.

Mit ein­er Ver­drän­gung von 6.100 ts soll­ten sie das gesamte Spek­trum mar­itimer Oper­a­tio­nen – von Seekrieg bis zu Katas­tro­phen­hil­fe – abdeck­en, wobei die Hauptein­satzrollen bei U‑Jagd und Unter­stützung von Kampfhand­lun­gen an Land gese­hen wur­den. Dazu waren Senkrecht­start­sys­teme für Präzi­sion­swaf­fen­sys­teme (und natür­lich auch effek­tive Flu­gab­wehr-FK) sowie Aus­rüs­tung zur Unter­stützung von Kom­man­dotrup­pen (spezieller „Hangar“ am Heck für kleine Boote) und zum Ein­satz von unbe­man­nten Drohnen vorge­se­hen. Par­al­lel zu den Fre­gat­ten TYPE 26 wurde die Konzepten­twick­lung für Schiffe der zweit­en Kom­po­nente (C2) ein­geleit­et.

BAe-Sys­tems und Roy­al Navy freuten sich zunächst über ver­meintliche Pla­nungssicher­heit, sehen sich nach dem SDSR nun aber doch vor neue Fak­ten gestellt. Um die Kosten für das Gesamtvorhaben Future Sur­face Com­bat­ant zu senken, hat das Vertei­di­gungsmin­is­teri­um im Feb­ru­ar beschlossen, die Kom­po­nen­ten C1 und C2 in einem einzi­gen gemein­samen Vorhaben zusam­men­z­u­fassen. Im Ergeb­nis soll nun ein Schiff ste­hen, das die Fähigkeit­en des ursprünglichen TYPE 26 Entwur­fes und des geplanten C2 Schiffes in sich vere­int, dabei aber mit 5.000 ts deut­lich klein­er wer­den soll als die zunächst geplanten Fre­gat­ten. Klar ist, dass mit ein­er solchen Zusam­men­fas­sung bei­der Vorhaben auf ein­er einzi­gen, überdies noch deut­lich kleineren Plat­tform auch Abstriche an einzelne, ursprünglich für die TYPE 26 vorge­se­henen Fähigkeit­en zu machen sein wer­den – wo und wie bleibt derzeit noch offen. Unklar ist auch, wie sich die mit der Umset­zung der neuen Vor­gaben ver­bun­de­nen Designän­derun­gen zeitlich auf Entwick­lung und Bau der neuen Fre­gat­ten auswirken wer­den.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →