Großbritannien — Ablösung für britische Minenjagdboote im Persischen Golf

Für zwei der vier derzeit im Per­sis­chen Golf sta­tion­ierten britis­chen Minen­jagdboote ist dem­nächst endlich Ablö­sung ange­sagt.
Am 16. Mai macht­en sich QUORN (HUNT-Klasse) und RAMSEY (SANDOWN-Klasse) auf die 6.000 sm lange Reise nach Bahrain, wo sie dann drei Jahre lang sta­tion­iert bleiben sollen. Sechs Wochen wird es dauern, bis die Boote dort ein­tr­e­f­fen, aber die Fahrt durch Mit­telmeer, Suezkanal, Rotes Meer und das Ara­bis­che Meer wird auch zu Übun­gen und zur allmäh­lichen Akkli­ma­tisierung genutzt.

Marineforum - RAMSEY wird verabschiedet (Foto: Royal Navy)
RAMSEY wird ver­ab­schiedet
Bildquelle: Roy­al Navy

Für die RAMSEY ist es bere­its der zweite Langzeit­ein­satz im Per­sis­chen Golf. 2006 hat­te das Boot erst­mals dor­thin ver­legt. Gemein­sam mit Schwest­er­boot BLYTH sollte die RAMSEY damals die Eig­nung der Boote für eine län­gere Sta­tion­ierung in der Region erproben. Zuvor hat­te sich die (seit 1980!) per­ma­nente Präsenz der Roy­al Navy im Golf auf einen Zer­stör­er oder eine Fre­gat­te sowie ein Ver­sorgungss­chiff beschränkt, die in ablösen­dem Ein­satz jew­eils für mehrere Monate im Golf und den Seege­bi­eten um die Ara­bis­che Hal­binsel operierten. Nur bisweilen ver­legten auch Minen­jagdboote zu Übun­gen und Besuchen in die Region, blieben dort allerd­ings nie über einen län­geren Zeitraum. 

BLYTH und RAMSEY wiesen im Rah­men eines zwei­jähri­gen Pro­belaufes in der Prax­is nach, dass britis­che Minen­jagdboote — mit zwis­chen­zeitlichen „Main­te­nance Peri­ods“ in Bahrain — einen mehr als zwei­jähri­gen, tat­säch­lich bis zu vier­jähri­gen Aufen­thalt unter den dort herrschen­den kli­ma­tis­chen Bedin­gun­gen mit z.T. extrem hohen Tem­per­a­turen und Luft­feuchtigkeit dur­chaus verkraften kön­nen. Nicht uner­wartet beschloss die Roy­al Navy in 2008, solche Langzeit-Deploy­ments zum Stan­dard zu machen; sie sparen immer­hin gut drei Monate „nut­zlose“ Tran­sitzeit­en ein. Seit­dem sind vier Minen­jagdboote in Bahrain sta­tion­iert, die die im nördlichen Golf einge­set­zten Koali­tion­skräfte bei Kampfmit­telbe­sei­t­i­gung unter­stützen, vor allem auch Minen räu­men und die sicheren Seev­erkehr­swege erweitern. 

Ablö­sung für die Boote kommt nur alle drei bis vier Jahre; mit Ein­tr­e­f­fen von QUORN und RAMSEY dür­fen sich GRIMSBY und CHIDDINGFOLD auf den Weg in die Heimat machen. Für die Besatzun­gen der im Golf sta­tion­ierten Minen­jagdboote find­et allerd­ings etwa alle sechs Monate ein Crew­change statt. Dies reduziert nicht nur die per­son­elle Belas­tung, son­dern ermöglicht vor allem auch ein­er größeren Anzahl Sonar-Bedi­enern der Roy­al Navy eine prax­is­na­he Aus­bil­dung unter den ganz beson­deren hydro­graphis­chen Bedin­gun­gen des Per­sis­chen Golfes. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefence.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →