Golf-Präsenz der US-Navy (Fortschreibung)

Die öffentlich gemachte Ein­schätzung der US-Geheim­di­en­ste, dass der Iran sein Nuk­lear­waf­fen­pro­gramm 2003 auf Eis gelegt habe, lässt einen mil­itärischen Schlag der USA gegen den Iran vor­erst sehr unwahrschein­lich wer­den.

Ohne neue — beleg­bare oder zumin­d­est glaub­hafte – Fak­ten wird US-Präsi­dent Bush innen­poli­tisch wie inter­na­tion­al keine auch nur begren­zte Aktion recht­fer­ti­gen kön­nen. Für die US-Navy bedeutet dies nun erst ein­mal wieder eine von „wach­samer Rou­tine“ geprägte Präsenz in der Gol­fre­gion. Die in den let­zten Monat­en vor dem Hin­ter­grund ein­er möglichen krisen­haften Entwick­lung bis hin zur Vor­bere­itung eines Mil­itärschlages an dieser Stelle erfol­gte Darstel­lung der Golf-Präsenz der US-Navy wird daher vor­erst nicht weit­er fort­geschrieben. Ereignis­be­zo­gen wer­den wir natür­lich weit­er aus der Region bericht­en.
In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum