Ghana — Übernahme von zwei gebrauchten Schnellbooten der Deutschen Marine

Im Som­mer 2010 hat­te es mit Medi­en­bericht­en erste Hin­weise auf eine geplante Über­nahme von zwei gebraucht­en Schnell­booten der Deutschen Marine gegeben.

Marineforum -
NAA GBEWAA bei Probe­fahrt (Foto: F.Findler)
 -
Here you can find more infor­ma­tion about:

Diese hat­te 2005 — nach fast 30 Dien­st­jahren — ihre Mitte der 1970er Jahre beschafften zehn FK-Schnell­boote der ALBA­TROS-Klasse (Typ 143) aus­ge­mustert. Sechs der Boote wur­den schon kurz nach der Außer­di­en­st­stel­lung in prak­tisch „warmem Zus­tand“ an die tune­sis­che Marine abgegeben. Weit­ere Boote wur­den in Wil­helmshaven einge­mot­tet. 2011 kam die Bestä­ti­gung, dass zwei dieser Boote nach Ghana verkauft wor­den waren. Die Neue Jadew­erft (gehört heute zu Lürssen) begann mit dem Umbau der früheren S‑61 ALBATROS und S‑64 BUSSARD, und kür­zlich begonnene Probe­fahrten lassen eine baldige Über­gabe erwarten.

Die neuen Namen ste­hen schon länger fest: P‑38 YAA ASANTHWA (ex-BUS­SARD) trägt den Namen ein­er König­in­mut­ter, die 1900 den let­zten großen Auf­s­tand der Aschan­ti gegen die britis­che Herrschaft über ihr Land und die dama­lige Gold­küste, das spätere Ghana, anführte. P‑39 NAA GBEWAA (EX-ALBATROS) erin­nert an einen als heilig verehrten Stammes­grün­der des 14./15. Jahrhun­derts.

Fotos zeigen, dass die Boote zu reinen Wach­booten umge­baut wur­den, die Ghanas Möglichkeit­en Ghanas zur Überwachung der vor der Küste liegen­den Wirtschaft­szo­nen verbessern sollen. Auf für diese Rolle nicht notwendi­ge Aus­rüs­tung und Bewaffnung wurde verzichtet. So wur­den frühere FK-Bewaffnung, Tor­pe­dorohre und achteres Geschütz abgerüstet und das vordere 76-mm Geschütz durch eine 20-mm Kanone erset­zt (auf dem Foto noch nicht instal­liert). Auf dem Ach­ter­deck sind ein Davit und ein schnelles Bei­boot zu erken­nen; an die Stelle der Waf­fen­lei­tan­lage trat ein mod­ernes Nav­i­ga­tion­sradar. Größere Umbaut­en im Bootsin­neren dienen offen­bar primär der Unter­bringungsqual­ität der Besatzung. So soll aus der früheren OPZ ein neuer Mannschaftswohn­raum ent­standen sein, und an Stelle der vorderen Muni­tion­skam­mer soll sich jet­zt ein Duschraum befind­en.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →