Frankreich/Algerien — Start der französisch-algerischen Übung Rais Hamidou 11

In Toulon (Frankre­ich) hat am 25. März die bilat­erale franzö­sisch-algerische Übung Rais Hami­dou 11 begonnen.

Im Juni 2008 hat­ten bei­de Mari­nen die Übungsserie vere­in­bart, mit der Inter­op­er­abil­ität bei Mar­itime Secu­ri­ty Oper­a­tions (Ter­ror­is­mus, Dro­gen- und Waf­fen­han­del, ille­gale Migra­tion), Search & Res­cue und Umweltschutz verbessert wer­den soll. Trotz der gegen­wär­ti­gen Entwick­lun­gen in Nordafri­ka, die auch an Alge­rien nicht spur­los vor­bei gehen, wurde an Rais Hami­dou 11 fest­ge­hal­ten. Die algerische Marine ver­legte dazu ihre Fre­gat­te REIS KORSO (KONI-Klasse) nach Toulon, wo die erste Übungsphase begann. Die franzö­sis­che Marine bringt ihre Fre­gat­te LA FAYETTE (mit Bor­d­hub­schrauber) sowie ein Seefer­naufk­lärungs­flugzeug Atlan­tique 2 in die Übung ein.

Marineforum - französisch-algerische Übung Rais Hamidou 11

Rais Hami­dou find­et in vier Phasen statt. Nach ein­er vor­bere­i­t­en­den 1. Phase mit Sem­i­naren und kul­turellen Aktiv­itäten in Toulon liefen die Ein­heit­en am 2. April zur 2. Phase aus. In zwei Tagen gemein­samer Seefahrt wurde erst­mals in der Prax­is geübt; danach wird diese Phase dann bis zum 7. April im Hafen von Oran (Alge­rien) fort­ge­set­zt. Wie zuvor in Toulon ste­hen auch hier wieder Sem­i­nare, Planübun­gen sowie kul­turelle / sportliche Events auf dem Pro­gramm. Vom 8. – 10. April find­et dann vor der algerischen Küste die Haup­tübung (Phase 3) statt. Seeluft­stre­itkräfte (auch die algerische Marine bringt hier ein Aufk­lärungs­flugzeug ein) erstellen im Rah­men von Seer­aumüberwachung zu Mar­itime Secu­ri­ty Oper­a­tions ein gemein­sames Lage­bild, Schiffe fan­gen „ein Ziel“ ab. Eine größere Seenotret­tungsübung schließt diese Phase ab, zu der die algerische Marine auch noch einen Ver­sorg­er und zwei Seenotret­tungs­fahrzeuge sowie die algerische Küstenwache ein Wach­boot beis­teuert.

Die 4. Phase sieht alle Übung­steil­nehmer dann wieder in einem algerischen Hafen – dies­mal in der Haupt­stadt Algiers. Am 10. April soll hier die Übungsnachbe­sprechung begin­nen. Danach bleibt natür­lich auch wieder Zeit für gemein­same Ver­anstal­tun­gen. Am 12. März sollen sich die franzö­sis­chen Schiffe ver­ab­schieden und wieder in Rich­tung Heimat auf­brechen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.