Frankreich – Landungsschiff DUMONT D’URVILLE auf den Weg in die Karibik


Am 9. November hat sich im pazifischen Papeete (Polynesien) das Landungsschiff DUMONT D’URVILLE auf den Weg in die Karibik gemacht.
Die lange Fahrt ist keine normale Auslands-Ausbildungsreise, sondern ein Umzug. Das 1983 in Dienst gestellte und bisher fest im französischen Departement Polynesien stationierte Landungsschiff der BATRAL-Klasse wechselt in die Karibik, wo es ab Mitte Dezember in Fort-de-France (Martinique) Schwesterschiff FRANCIS GARNIER ersetzen soll. Dieses schon fast zehn Jahre ältere Schiff hat in diesem Jahr seine aktive Dienstzeit beendet und ist bereits nach Brest zurück gekehrt, wo es nun abgerüstet wird. Die DUMONT D’URVILLE ihrerseits wird in Polynesien dagegen nicht ersetzt. In den weiten Seegebieten ihres Pazifik-Departements muss sich die französische Marine künftig mit der Fregatte PRAIRIAL, den zwei Wachbooten RAILLEUSE und TAPAGEUSE sowie dem Schlepper (zugleich kleiner Tanker) REVI begnügen.

Marineforum - DUMONT D'URVILLE (Foto: franz. Marine)
DUMONT D’URVILLE
Bildquelle: franz. Marine

Nach anstehenden, teils auch schon vollzogenen Ausmusterungen älterer Landungsschiffe der BATRAL-Klasse sowie auch Wachbooten P-400 (AUDACIEUSE-Klasse) ist die französische Marine gezwungen, ihre vornehmlich gerade durch diese Einheiten wahrgenommene Überseepräsenz neu zu ordnen. Nach Ausmusterung von CHAMPLAIN und FRANCIS GARNIER sind nur noch drei BATRAL-Landungsschiffe in Dienst, und bis 2013 sollen die letzten der in den 1980-er Jahren gebauten, einst zehn Wachobbte P-400 außer Dienst gestellt sein.

Natürlich gibt es eine Ersatzplanung, aber die im Rahmen des Vorhabens „Batsimar“ (Batiment de surveillance et intervention maritime) zu beschaffenden neuen Schiffe kommen für eine direkte Ablösung zu spät. Erst 2012 sollen hier Entscheidungen fallen, und Haushaltsmittel für das Beschaffungsvorhaben selbst findet sich erst in der Planung 2015-20. So ist denn erst einmal Improvisation angesagt, bei der die Übersee-Departements in der Karibik sowie auf La Reunion (Südindik) Priorität erhalten haben. Für mehrere Einheiten der französischen Marine bedeutet dies einen Wechsel der bisherigen Standorte. Betroffen sind übrigens nicht nur die genannten Landungsschiffe und Wachboote. Erst im August zog die Fregatte GERMINAL vom bisherigen Heimatstandort Toulon auf die französischen Antillen um.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.