Frankreich — Landungsschiff DUMONT D’URVILLE auf den Weg in die Karibik

Am 9. Novem­ber hat sich im paz­i­fis­chen Papeete (Poly­ne­sien) das Lan­dungss­chiff DUMONT D’URVILLE auf den Weg in die Karibik gemacht.
Die lange Fahrt ist keine nor­male Aus­lands-Aus­bil­dungsreise, son­dern ein Umzug. Das 1983 in Dienst gestellte und bish­er fest im franzö­sis­chen Departe­ment Poly­ne­sien sta­tion­ierte Lan­dungss­chiff der BATRAL-Klasse wech­selt in die Karibik, wo es ab Mitte Dezem­ber in Fort-de-France (Mar­tinique) Schwest­er­schiff FRANCIS GARNIER erset­zen soll. Dieses schon fast zehn Jahre ältere Schiff hat in diesem Jahr seine aktive Dien­stzeit been­det und ist bere­its nach Brest zurück gekehrt, wo es nun abgerüstet wird. Die DUMONT D’URVILLE ihrer­seits wird in Poly­ne­sien dage­gen nicht erset­zt. In den weit­en Seege­bi­eten ihres Paz­i­fik-Departe­ments muss sich die franzö­sis­che Marine kün­ftig mit der Fre­gat­te PRAIRIAL, den zwei Wach­booten RAILLEUSE und TAPAGEUSE sowie dem Schlep­per (zugle­ich klein­er Tanker) REVI beg­nü­gen.

Marineforum - DUMONT D'URVILLE (Foto: franz. Marine)
DUMONT D’URVILLE
Bildquelle: franz. Marine

Nach anste­hen­den, teils auch schon vol­l­zo­ge­nen Aus­musterun­gen älter­er Lan­dungss­chiffe der BATRAL-Klasse sowie auch Wach­booten P-400 (AUDA­CIEUSE-Klasse) ist die franzö­sis­che Marine gezwun­gen, ihre vornehm­lich ger­ade durch diese Ein­heit­en wahrgenommene Überseep­räsenz neu zu ord­nen. Nach Aus­musterung von CHAMPLAIN und FRANCIS GARNIER sind nur noch drei BATRAL-Lan­dungss­chiffe in Dienst, und bis 2013 sollen die let­zten der in den 1980-er Jahren gebaut­en, einst zehn Wachobbte P-400 außer Dienst gestellt sein.

Natür­lich gibt es eine Ersatz­pla­nung, aber die im Rah­men des Vorhabens „Bat­si­mar“ (Bati­ment de sur­veil­lance et inter­ven­tion mar­itime) zu beschaf­fend­en neuen Schiffe kom­men für eine direk­te Ablö­sung zu spät. Erst 2012 sollen hier Entschei­dun­gen fall­en, und Haushaltsmit­tel für das Beschaf­fungsvorhaben selb­st find­et sich erst in der Pla­nung 2015–20. So ist denn erst ein­mal Impro­vi­sa­tion ange­sagt, bei der die Übersee-Departe­ments in der Karibik sowie auf La Reunion (Südindik) Pri­or­ität erhal­ten haben. Für mehrere Ein­heit­en der franzö­sis­chen Marine bedeutet dies einen Wech­sel der bish­eri­gen Stan­dorte. Betrof­fen sind übri­gens nicht nur die genan­nten Lan­dungss­chiffe und Wach­boote. Erst im August zog die Fre­gat­te GERMINAL vom bish­eri­gen Heimat­stan­dort Toulon auf die franzö­sis­chen Antillen um.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.