Frankreich – Fregatte TOURVILLE außer Dienst gestellt


Nun hat die französische Marine ihre Fregatte TOURVILLE auch formell außer Dienst gestellt.

Das Schiff war bereits im Juni aus dem Fahrbetrieb genommen und in Brest aufgelegt worden. Tatsächlich haben im dortigen Trockendock sogar schon vorbereitende Arbeiten für die Verschrottung begonnen, wurden u.a. die Schrauben demontiert. Am 9. November wurde nun in einer Feierstunde letztmals die Seekriegsflagge eingeholt und damit ein offizieller Schlusspunkt hinter gut 36 Jahre Dienstzeit bei der französischen Marine gesetzt.

Die TOURVILLE war vorletztes von drei Mitte der 1970-er Jahre in Dienst gestellten Einheiten des Typs F-67. Mit Bordhubschrauber Lynx (Landedeck und Hangar wurden 1980 nachgerüstet) sowie (u.a.) einem Schleppsonar und U-Jagdtorpedos sind die voll beladen etwa 6.000 ts verdrängenden Fregatten für U-Jagdaufgaben optimiert, verfügen mit Seeziel-FK MM-38 Exocet, Flugabwehr-FK Crotale und einem 100-mm Hauptgeschütz aber auch über gute Möglichkeiten zur Bekämpfung von Überwasserseezielen und zur Flugabwehr. Alle drei Schiffe hatten ihren Heimathafen in Brest, wo ihre Hauptaufgabe darin bestand, die von den nahe gelegenen bretonischen Ile Longue zu Patrouillen auslaufenden bzw. von solchen zurück kehrenden nuklearstrategischen U-Boote (SSBN) sicher durch die küstennahen Gewässer zu geleiten.

Nach Ausmusterung der TOURVILLE ist von den einst drei Fregatten nur noch die DE GRASSE in Dienst. Schwesterschiff DUGUAY TROUIN war 1983 bei einem Brand schwer beschädigt worden, hatte 1993 zwar noch eine Teilmodernisierung durchlaufen, war dann 1999 aber unter wirtschaftlichen Erwägungen ausgemustert worden. Die DE GRASSE ist nun übrigens auch das letzte über eine Dampfkesselanlage angetriebene Kampfschiff der französischen Marine. Auch für sie ist das Dienstzeitende absehbar: sie soll 2014 der TOURVILLE in den Ruhestand folgen. Ersatz für die Veteranen kommt in Form der neuen Fregatten der FREMM-Klasse, deren Typschiff AQUITAINE derzeit Erprobungen durchführt und im kommenden Jahr in Dienst gestellt werden soll.

Der Name TOURVILLE wird übrigens schon in wenigen Jahren wieder in die aktive französische Flotte zurück kehren: Er ist für das dritte U-Boot der BARRACUDA-Klasse vorgesehen. Auch das zweite (bereits im Bau befindliche) dieser neuen U-Boote wird als DUGUAY TROUIN den Namen einer der drei Fregatten in die Zukunft weiter führen. Die Namen aller drei Fregatten Typ F-67 gehen auf französische Admirale des 17. und 18. Jahrhunderts zurück und wurden auch zuvor schon von französischen Kriegsschiffen getragen.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.