Frankreich – Diesjährige Kadettenausbildungsreise der französischen Marine beendet


Mehr als zwei Wochen früher als geplant ist die diesjährige Kadettenausbildungsreise der französischen Marine beendet.
„Mission Jeanne d’Arc“ (in Erinnerung an das im vergangenen Jahr außer Dienst gestellte bisherige Schulschiff, den Hubschrauberträger JEANNE D’ARC) hatte am 20. Februar in Brest begonnen, als sich der Hubschrauberträger MISTRAL und der Zerstörer GEORGE LEYGUES mit 135 französischen und ausländischen Kadetten an Bord auf den Weg in Richtung Indischer Ozean machten.

Marineforum - Quelle: franz. Marine .
Bildquelle: franz. Marine

Kurz nach Erreichen des Mittelmeeres gab es bereits eine erste Programmänderung. Angesichts der Revolte in Tunesien sollte die MISTRAL etwa 900 Ägypter in ihre Heimat evakuieren, musste bei Eintreffen vor dem tunesischen Hafen Zarzis allerdings feststellen, dass diese bereits auf anderen Wegen „abgereist“ waren. Der Zerstörer hatte unterdessen Maschinenprobleme und musste in Toulon repariert werden. Mitte März trafen sich beide Schiffe im zentralen Mittelmeer dann wieder und setzten die begonnene Kadettenausbildungsreise fort. Vor Zypern wurden amphibische Übungen durchgeführt, dann ging es durch den Suezkanal nach Dschidda (Saudi Arabien) und Dschibuti. Im Golf von Aden war der Ausbildungsverband zeitweilig in Anti-Piraterie Operationen eingebunden, bevor er dann in den Persischen Golf weiter verlegte. Nach Besuchen in Muskat (Oman) und den Vereinigten Arabischen Emiraten (Abu Dhabi, Dubai) ging es weiter nach Kochi (Indien), Singapur, Port Klang (Malaysia) und Tanjuk Priok (Indonesien), wo die Schiffe neben Übungen mit den jeweiligen örtlichen Marinen vor allem auch französische Rüstungsprodukte „zum Anfassen“ präsentierten.

Während der Rückreise durch den Indik, mit Zwischenstopp in Male (Malediven), standen erneut Anti-Piraterie Operationen auf dem Programm, dann aber kürzte die Marine „aus operativen Gründen“ die Reise ab. Ein noch geplanter Hafenbesuch im ägyptischen Safaga (Rotes Meer) wurde kurzfristig ebenso gestrichen wie weitere Übungen im Mittelmeer. Statt dessen ging es auf direktem Weg nach Toulon, wo beide Schiffe am 27. Juni (geplant war eigentlich erst der 15. Juli) einliefen. Die MISTRAL wird nun in aller Eile für einen Einsatz vor der libyschen Küste vorbereitet, wo sie Schwesterschiff TONNERRE ablösen soll. Man kann davon ausgehen, dass auch die MISTRAL dazu Kampfhubschrauber des französischen Heeres an Bord nehmen wird.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.