Frankreich beauftragt Marinemunition

Diehl Defence hat vom franzö­sis­chen Vertei­di­gungsmin­is­teri­um einen Auf­trag zur Entwick­lung und Qual­i­fika­tion mod­ern­er Marine­mu­ni­tion erhal­ten. Es han­delt sich dabei um eine Weit­er­en­twick­lung der weltweit im Ein­satz befind­lichen 76 mm-Marine­mu­ni­tion. Die neue Ver­sion wird mit insen­si­tivem Explo­sivstoff real­isiert und soll ab 2015 in den Oto Melara SUPER RAPIDO L 62-Geschützen der neuen Fre­gat­ten FREMM und HORIZON einge­set­zt wer­den. Die 76 mm-Marine­mu­ni­tion eignet sich sowohl für die Bekämp­fung von Luft- und Über­wasserzie­len als auch von Küsten­zie­len.

 -
76mm Muni­tion
Click to enlarge
 -
Here you can find more infor­ma­tion about:

Diehl Defence wird damit der weltweit erste Liefer­ant für 76 mm-Marine­mu­ni­tion, die den Anforderun­gen ein­er insen­si­tiv­en Muni­tion (IM) gemäß STANAG entspricht. Sie ver­hin­dert im Unter­schied zur alten Aus­führung eine Explo­sion der Muni­tion bei Fremdbeschuss oder im Brand­fall. Dies trägt zum Schutz der Mannschaft an Bord bei.

Diehl Defence hat bish­er rund 300.000 Patro­nen der herkömm­lichen Muni­tion an See-Stre­itkräfte in aller Welt, darunter Deutsch­land, Däne­mark, Griechen­land, Irland, Kana­da, Ecuador, Kolumbi­en, Qatar, die Nieder­lande und die Türkei geliefert.

Bei der neuen 76 mm-Marine­mu­ni­tion arbeit­et Diehl Defence mit dem franzö­sis­chen Her­steller Nex­ter Muni­tions zusam­men. Den Zün­der liefert JUNHANS T2M aus La Fer­té Saint-Aubin, Frankre­ich, das Treibladungssys­tem die Fir­ma Nitro­chemie Wim­mis aus der Schweiz.

Source:
Diehl Defence