Frankeich — Lieferung mobiler Geoinformationssysteme für das französische Heer

EADS Defence & Secu­ri­ty und Thales erhal­ten Zuschlag der DGA für die Liefer­ung mobil­er Geoin­for­ma­tion­ssys­teme für das franzö­sis­che Heer

  • Neuar­tiges Sys­tem zur Erfas­sung der örtlichen Gegeben­heit­en im Ein­satzge­bi­et mith­il­fe autonomer mobil­er Geoin­for­ma­tion­s­mod­ule
  • Über­tra­gung in Frankre­ich erstell­ter Geoin­for­ma­tio­nen ins Ein­satzge­bi­et und Aktu­al­isierung anhand lokaler Gelän­de­beobach­tungs­dat­en
  • Erstel­lung von Kar­tografiepro­duk­ten für die spez­i­fis­chen Zwecke unter­schiedlich­er Ein­satzkräfte

Typ MGP (Modules Géographiques Projetables) Typ MGP (Modules Géographiques Projetables) Typ MGP (Modules Géographiques Projetables)
Source: EADS Source: EADS Source: EADS

EADS Defence & Secu­ri­ty (DS) und Thales wur­den von der franzö­sis­chen Beschaf­fungs­be­hörde DGA (Direc­tion Générale de l’Armement) mit der Her­stel­lung und Wartung von zwei mobilen Geoin­for­ma­tion­ssys­te­men vom Typ MGP (Mod­ules Géo­graphiques Pro­jeta­bles) beauf­tragt. Die bei­den Sys­teme im Gesamtwert von € 26,1 Mio. sind für den Ein­satz bei der 28. Topol­o­gis­chen Gruppe des franzö­sis­chen Heeres vorge­se­hen. Gegen­stand dieses Ver­trags, bei dem DS als Haup­tauf­trag­nehmer fungiert, ist die Entwick­lung eines ver­leg­baren Sys­tems mit hoher Ein­satzbere­itschaft für die Erstel­lung, Pflege und Verteilung mil­itärisch­er Geoin­for­ma­tio­nen. Dank dieser MGPs wird es kün­ftig möglich sein, den Boden­trup­pen vor Ort Geoin­for­ma­tio­nen über ein einziges zen­trales Geo­daten­por­tal zur Ver­fü­gung zu stellen, die fortwährend im Ein­satzge­bi­et aktu­al­isiert wer­den.

Als Ergänzung zum Pro­gramm DNG3D (Don­nées Numériques Géo­graphiques et 3 Dimen­sions), das die zen­trale Massen­pro­duk­tion von Geo­dat­en in Frankre­ich ermöglicht, sind die MGPs darauf aus­gelegt, die über­mit­tel­ten Dat­en in den Ein­satzge­bi­eten im Aus­land direkt vor Ort anzure­ich­ern. Damit kann eine Bodenein­heit mit eigens für ihre Zwecke auf­bere­it­eten und dynamisch aktu­al­isierten Geoin­for­ma­tio­nen ver­sorgt wer­den, und zwar in einem dem Ablauf der Oper­a­tio­nen entsprechen­den Zeitrah­men. Darüber hin­aus stellen die MGPs auch eine wertvolle Entschei­dung­shil­fe für das Ein­satzkom­man­do dar.

Für das aktuelle Pro­jekt haben sich EADS Defence & Secu­ri­ty und Thales in einem Joint Ven­ture zusam­mengeschlossen. Zusät­zlich sind die Unternehmen Mag­el­li­um auf­grund seines Know-hows im Bere­ich Bild­ver­ar­beitung und Geo­matik, Geo212 wegen sein­er Fachkom­pe­tenz und EURO-SHELTER mit sein­er Erfahrung im Bere­ich mobil­er Shel­ter-Sys­teme beteiligt. Nach Abschluss der Def­i­n­i­tions- und Her­stel­lungsphasen wer­den DS und Thales – zunächst über eine Dauer von sechs Jahren – auch für die Instand­hal­tung des Sys­tems ver­ant­wortlich sein. Die Liefer­ung des Pro­to­typs wird bis zum Jahre­sende erfol­gen; die Indi­en­st­stel­lung des ersten MGP-Sys­tems bei der NATO-Ein­greiftruppe ist für 2012 vorge­se­hen.

Mit den MGPs wer­den leis­tungs­fähige Daten­er­stel­lungssys­teme direkt auf dem Gefechts­feld ver­füg­bar sein. In diesem Zusam­men­hang wer­den nun Fach­leute wie Geoin­for­ma­tion­ssys­temad­min­is­tra­toren, Kar­tografen, Qual­itätssicherungs­beauf­tragte oder Druck­er auch im Ein­satzge­bi­et tätig sein, die bis­lang nur in den entsprechen­den Zen­tral­stellen in Frankre­ich arbeit­en kon­nten. Diese wer­den jet­zt mit den kon­textspez­i­fis­chen Beson­der­heit­en vor Ort kon­fron­tiert sein: beengte räum­liche Ver­hält­nisse, Arbeit­en unter Druck, großes Daten­spe­icher­vol­u­men, kom­plex­es Daten­han­dling, aufwändi­ge Umkon­fig­u­ra­tio­nen. Einge­set­zt wer­den die Mod­ule direkt bei den Boden­trup­pen, wobei sie eine zen­trale Rolle bei der Ver­sorgung mit Geo­dat­en spie­len wer­den und die Erfas­sung von Geo­dat­en, die Umwand­lung der Orig­i­nal­dat­en, die Ver­wal­tung der Pro­duk­te sowie ihre Verteilung an die Trup­pen aus näch­ster Nähe möglich machen wer­den.

Die einzel­nen MGP-Mod­ule kön­nen an unter­schiedlichen Plätzen des Ein­satzge­bi­etes einge­set­zt wer­den. Jedes Mod­ul ist autonom und umfasst alle für die Mis­sion erforder­lichen Kom­po­nen­ten wie PCs, Druck­er, Spe­icher­me­di­en usw. Die erfassten Dat­en kön­nen zwis­chen den ver­schiede­nen Mod­ulen syn­chro­nisiert und har­mon­isiert wer­den, sodass die erstell­ten Karten abso­lut aktuell sind. Diese Inno­va­tion wird die Erfas­sung der Gelän­deumge­bung durch die Ein­satztrup­pen stark verän­dern, da sie ermöglicht, eine Daten­bank mit geografis­chem Wis­sen zu erstellen und zu ver­wal­ten.

„Dieser Auf­trag spiegelt das Ver­trauen wider, das der franzö­sis­che Staat in EADS Defence & Secu­ri­ty und seine Fähigkeit­en hat, die Heer­e­strup­pen im Ein­satzge­bi­et zu unter­stützen. Dieser Erfolg von DS bestätigt die Entschlossen­heit des Konz­erns, seine Kom­pe­ten­zen und Erfahrun­gen im speziellen Bere­ich der Mil­itär­geografie und generell in Sachen Aufk­lärung voll­ständig auf das Weißbuch der Vertei­di­gung auszuricht­en“, erk­lärt Hervé Guil­lou, CEO von Defence and Com­mu­ni­ca­tions Sys­tems (DCS).

„Dieses Pro­jekt ist das fehlende Glied in der Kette zwis­chen der zen­tralen Erstel­lung geografis­ch­er Bezugs­dat­en in Frankre­ich und den End­nutzern im Ein­satzge­bi­et. Dies gilt vor allem für die Führungs- und Infor­ma­tion­ssys­teme – zwei Bere­iche, auf denen Thales seit vie­len Jahren stark aktiv ist. Die gesamte Kette von der Erfas­sung der Dat­en bis zu ihrer Nutzung durch die Trup­pen, leis­tet einen wertvollen Beitrag zum glob­alen Infor­ma­tion­s­man­age­ment, das zu den großen Her­aus­forderun­gen für den Führungsstab der franzö­sis­chen Stre­itkräfte zählt“, kom­men­tiert Pas­cale Sourisse, die als Senior Vice Pres­i­dent von Thales für den Bere­ich der vertei­di­gungs- und sicher­heit­srel­e­van­ten C4I-Sys­teme ver­ant­wortlich ist.

Das MGP-Sys­tem wird in den Ver­bund der Infor­ma­tions- und Kom­mu­nika­tion­ssys­teme des franzö­sis­chen Heeres (Fédéra­tion des SIC Terre) inte­gri­ert.

Über EADS Defence & Secu­ri­ty

Defence and Com­mu­ni­ca­tions Sys­tems (DCS) ist ein inte­gri­ert­er Geschäfts­bere­ich der EADS-Divi­sion Defence & Secu­ri­ty (DS). DS ist Anbi­eter von Sys­tem­lö­sun­gen für Stre­it- und Sicher­heit­skräfte auf der ganzen Welt. Das Port­fo­lio von DS reicht von Sen­soren und sicheren Net­zw­erken bis hin zu Lenk­flugkör­pern sowie beman­nten und unbe­man­nten Flugzeu­gen und umfasst darüber hin­aus Lösun­gen im Bere­ich der glob­alen Sicher­heit sowie pro­duk­t­spez­i­fis­che Ser­vice- und Sup­port-Leis­tun­gen. Im Jahr 2009 erwirtschaftete DS mit rund 21.000 Mitar­beit­ern einen Gesam­tum­satz von € 5,4 Mil­liar­den. EADS ist ein weltweit führen­des Unternehmen der Luft- und Raum­fahrt, im Vertei­di­gungs­geschäft und den dazuge­höri­gen Dien­stleis­tun­gen mit einem Umsatz von € 42,8 Mil­liar­den im Jahr 2009 und rund 119.000 Mitar­beit­ern.

Über Thales

Thales ist ein weltweit führen­der Tech­nolo­giekonz­ern in den Bere­ichen Luft- und Raum­fahrt, Vertei­di­gung, Sicher­heit und Trans­port. Im Jahr 2009 erzielte das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 12,9 Mil­liar­den Euro und beschäftigte 68.000 Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­er in 50 Län­dern. Thales ver­fügt mit seinen 25.000 Inge­nieuren und Forsch­ern über die einzi­gar­tige Fähigkeit, Pro­duk­te, Sys­teme und Dien­stleis­tun­gen zu konzip­ieren, zu entwick­eln und zu instal­lieren, die den kom­plex­esten Sicher­heit­san­forderun­gen entsprechen. Thales hat eine her­aus­ra­gende inter­na­tionale Präsenz, die es dem Unternehmen erlaubt, weltweit mit Kun­den als lokalen Part­nern zusam­men­zuar­beit­en.

Press release
EADS
Con­tact:
Aude Colas des Francs
Thales, Sys­tèmes C4I de Défense et Sécu­rité
Tel.: +33 (0)1 46 13 20 86
mail­to: aude.colasdesfrancs@fr.thalesgroup.com

Car­o­line Philips
Thales, Com­mu­ni­ca­tion Cor­po­rate
Tel.: +33 (0)1 57 77 87 26
mail­to: caroline.philips@thalesgroup.com