Exercise PHOENIX EXPRESS

Am 22. April trafen sich Mari­nen aus 14 Län­dern im griechis­chen Sou­da Bay (auf Kre­ta) zur diesjähri­gen Übung Phoenix Express

Die jährliche zwei-wöchige Übung wird vom U.S. Africa Com­mand und von den U.S. Naval Forces Europe aus­gerichtet. Sie soll die Sta­bil­ität in der Mit­telmeer­re­gion durch Koop­er­a­tion der regionalen Mari­nen stärken und ihnen durch Her­stel­lung von gegen­seit­igem Ver­ständ­nis und Inter­op­er­abil­ität ermöglichen, spez­i­fis­chen, vor allem asym­metrischen Bedro­hun­gen (Ter­ror­is­mus, Waf­fen­han­del etc) gemein­sam zu begeg­nen. An der diesjähri­gen vierten Auflage von Phoenix Express nehmen denn auch Vertreter zahlre­ich­er regionaler Stre­itkräfte teil (Alge­rien, Frankre­ich, Griechen­land, Ital­ien, Kroa­t­ien, Libyen, Mal­ta, Marokko, Por­tu­gal, Sene­gal, Spanien, Tune­sien, Türkei und natür­lich Aus­richter USA). Neun Mari­nen hat­ten ins­ge­samt 12 Schiffe nach Sou­da Bay geschickt. Dazu gehörten u.a. die algerische Fre­gat­te RAIS CORSO (KONI-Klasse) sowie die marokkanis­che Fre­gat­te HASSAN-II (FLO­RE­AL-Klasse). Die US Navy brachte in der Seep­hase auch ihr Führungss­chiff der 6. US Flotte MOUNT WHITNEY in die Übung ein.

Am Beginn von Phoenix Express 2009 stand zunächst eine Hafen­phase in Sou­da Bay. Hier lernte man sich in diversen kul­turellen Ver­anstal­tun­gen und gegen­seit­i­gen Besuchen ken­nen, führte Sem­i­nare durch und plante Übung­steile der späteren Seep­hase. Im Hafen fan­den allerd­ings auch schon prak­tis­che Übun­gen und Aus­bil­dun­gen (z.B. Board­ing und Durch­suchen eines Schiffes, Sim­u­la­torschu­lun­gen) statt.

Am 2. Mai ver­ließen die Ein­heit­en Sou­da Bay zur abschließen­den mehrtägi­gen Seep­hase, die am 4. Mai begonnen hat und an diesem Woch­enende endet. Hier ste­hen vor allem Mar­itime Secu­ri­ty Oper­a­tions auf dem Pro­gramm. Man übt die gemein­same Erstel­lung eines umfassenden mar­iti­men Lage­bildes (für ein in Sigonel­la auf Sizilien ein­gerichtetes Com­bined Mar­itime Oper­a­tions Cen­ter), führt Oper­a­tio­nen zu Force Pro­tec­tion und Embar­goüberwachun­gen durch. Hub­schraubere­in­sätze, SAR-Übun­gen, Ver­sorgung in See und seemän­nis­che Übun­gen (gegen­seit­iges Schlep­pen) run­den die ins­ge­samt als dur­chaus anspruchsvoll bew­erteten Übun­gen in See ab.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →