EU

Mit ein­er Zer­e­monie an Bord des Flugzeugträgers GARIBALDI wurde am 20. Feb­ru­ar im Hafen von Tarent/Italien die EUROMARFOR unter ital­ienis­chem Kom­man­do erneut aktiviert.

EUROMARFOR war 1995 als nicht-per­ma­nente mar­itime Ein­satz­gruppe der Europäis­chen Union (Teil der EU Forces) aufgestellt wor­den, um bei Bedarf von human­itären Hil­f­sak­tio­nen über Evakuierung­sop­er­a­tio­nen bis hin zu Peace Restor­ing Oper­a­tions Krisenein­sätze zu unter­stützen. Der Ver­band ist grund­sät­zlich für Oper­a­tio­nen unter der Führung der EU vorge­se­hen, kann bei Bedarf und zeitlich befris­tet aber auch anderen Organ­i­sa­tio­nen wie NATO oder Vere­in­ten Natio­nen unter­stellt wer­den.

Marineforum - Kommandowechsel bei der EUROMARFOR (Foto: ital. Marine)

Erster Ein­satz des Ver­ban­des, in den die Mari­nen von Frankre­ich, Ital­ien, Por­tu­gal und Spanien Ein­heit­en abstellen, war im Okto­ber 2002 die im Östlichen Mit­telmeer durchge­führte Oper­a­tion “Coher­ent Behav­iour”, bei der drei Schiffe im Rah­men von Anti-Ter­ro­r­op­er­a­tio­nen den zivilen Schiffsverkehr im Östlichen Mit­telmeer überwacht­en. Von Feb­ru­ar 2003 bis Dezem­ber 2004 (und dann erneut ab August 2005) war die EUROMARFOR dann in die Oper­a­tion Endur­ing Free­dom am Horn von Afri­ka einge­bun­den. Dieser Ein­satz unter­stre­icht, dass die EU die Möglichkeit­en ihres Marin­e­ver­ban­des dur­chaus nicht auf europäis­che Gewäss­er begren­zt sehen will.

Die Führung der EUROMARFOR wech­selt alle zwei Jahre zwis­chen den beteiligten vier Mari­nen, und nun ist Ital­ien an der Rei­he. Die in Tar­ent aktivierte Ein­satz­gruppe beste­ht aus der ital­ienis­chen Fre­gat­te ESPERO, dem ital­ienis­chen Wach­schiff COMMANDANTE BETTICA, der franzö­sis­chen Fre­gat­te COURBET und dem spanis­chen Wach­schiff VENCEDORA.

Unter Führung des ital­ienis­chen KAdm Rug­giero Di Biase macht­en sich die vier Schiffe kurz nach dem Kom­mandowech­sel bere­its auf den Weg in den näch­sten Ein­satz der EUROMARFOR. Erst­mals wird dies eine von den Vere­in­ten Natio­nen geführter „Peace Keeping“-Operation. Vom 1. März bis (zunächst) Ende August wird der Ver­band als Kern der multi­na­tionalen Task Force 448 (UNIFIL-See) vor dem Libanon operieren. KAdm Di Biase übern­immt dabei die Führung der TF 448 vom deutschen Flt­lAdm Chris­t­ian Luther. In diesem Ein­satz ergänzt wer­den die vier „Schiffe der Europäis­chen Union“ durch weit­ere Mari­neein­heit­en aus Deutsch­land, Griechen­land und der Türkei.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: ital. Marine