ESG und DRF Luftrettung entwickeln Rüstsatz AirMedEvac

ESG und DRF Luftret­tung bieten als Part­ner im Kon­sor­tium MARU eine mobile Ein­heit für den medi­zinisch begleit­eten Patien­ten­trans­port an.
Die ESG Elek­tron­iksys­tem- und Logis­tik-GmbH und die DRF Luftret­tung haben das Kon­sor­tium MARU (Mod­u­lar Air­craft Res­cue Unit GbR) gegrün­det, um einen Rüst­satz für den medi­zinisch begleit­eten Patien­ten­trans­port (MedE­vac) ins­beson­dere für Luft­fahrzeuge zu entwick­eln. Die ESG übern­immt die Ver­ant­wor­tung für die Entwick­lung, Zulas­sung und Betreu­ung des Sys­tems, während die DRF Luftret­tung die medi­zinis­che Konzep­tion, die Kon­struk­tion und den tech­nis­chen Sup­port übern­immt. Weit­ere im Pro­jekt beteiligte Fir­men sind AC&S GmbH, PPP Con­sult­ing Group und die Fir­ma Ch. Schnei­der.

Das von MARU entwick­elte Sys­tem, „Rüst­satz AirMedE­vac“, kann in ver­schiede­nen Luft­fahrzeu­gen (z.B. Trans­porthub­schrauber, Flugzeuge) oder als mod­u­lare San­ität­sein­heit für die Ver­sorgung von Patien­ten vor Ort einge­set­zt wer­den. Das Einzi­gar­tige an dem Sys­tem ist, dass die medi­zinis­che Ein­heit im Baukas­ten­prinzip erweit­ert und indi­vidu­ell an die Bedürfnisse des medi­zinis­chen Fach­per­son­als in Abhängigkeit der jew­eili­gen Ein­satzer­fordernisse angepasst wer­den kann.

Das hochmo­bile mehrrol­len­fähige Sys­tem eignet sich sowohl für eine zivile als auch eine mil­itärische Nutzung, d.h. für die Ver­sorgung und den Trans­port von Ver­let­zten aus Katas­tro­phen-, Krisen- und Kriegs­ge­bi­eten.

Bei der Entwick­lung des Rüst­satzes AirMedE­vac wur­den ins­beson­dere Kri­te­rien wie Gewicht, Ergonomie, Hand­habung, Reini­gung, Mon­tage, Instand­hal­tung, Qual­i­fika­tion und Mod­u­lar­ität berück­sichtigt. Dank intel­li­gen­ter Inte­gral­bauweise kon­nte das Gewicht des Gesamt­sys­tems auf unter 70 kg begren­zt wer­den. Das Ein­rüsten der Sys­tems in ver­schiedene Luft­fahrzeug­muster ist in weniger als 20 Minuten möglich.

Der Rüst­satz soll im ersten Schritt eine mil­itärische Musterzu­las­sung nach den Vor­gaben der WTD 61-ML erhal­ten und kön­nte später für zivile Luft­fahrzeuge zudem nach den EASA Parts 21A und Sub­part E zer­ti­fiziert wer­den.

Reiyk Redlin, ver­ant­wortlich für den Bere­ich Hub­schrauber und Son­der­sys­teme in der ESG: „Wesentlich­es Ker­nele­ment des Rüst­satzes, den wir gemein­sam mit der DRF entwick­elt haben, ist dessen Mod­u­lar­ität. Mod­u­lar­ität bedeutet hier­bei, dass sämtliche Einzelkom­po­nen­ten für unter­schiedlich­ste Luft­fahrzeug­muster, für unter­schiedliche Mis­sio­nen und vor allem nach den spez­i­fis­chen Anforderun­gen des medi­zinis­chen Per­son­als für ganz konkrete Szenar­ien im Ein­satz adap­tier­bar sind. Dies unter­stre­icht die Mehrrol­len­fähigkeit des Rüst­satzes. In dem Pro­jekt wer­den die Exper­tise der DRF für den Bere­ich Luftret­tung sowie die Kom­pe­ten­zen der ESG als Spezial­ist für Mis­sion­saus­rüs­tung und Mis­sion­sausstat­tung gebün­delt und eine kun­de­nori­en­tierte Lösung zur Schließung ein­satzrel­e­van­ter Fähigkeit­slück­en ange­boten.”

Die ESG ist zuge­lassen­er Luft­fahrt­be­trieb für Luft­fahrt­gerät der Bun­deswehr und Design Organ­i­sa­tion nach EASA Part 21J sowie Fer­ti­gungs­be­trieb nach EASA Part 21G. Seit über vier Jahrzehn­ten zählt die ESG zu den führen­den deutschen Unternehmen für die Entwick­lung, Inte­gra­tion und den Betrieb von Elek­tron­ik- und IT-Sys­te­men. Mehr als 1400 Mitar­beit­er weltweit erbrin­gen für Kun­den aus Mil­itär, Behör­den und Indus­trie Leis­tun­gen in der Logis­tik, der Sys­te­men­twick­lung, dem Train­ing und der Beratung. Unab­hängige Prozess- und Tech­nolo­gieber­atung ist eine der Schlüs­selkom­pe­ten­zen der ESG. Tech­nolo­gi­etrans­fer zwis­chen den Märk­ten ist die Basis für einen entschei­den­den Beitrag zur Wertschöp­fung unser­er Kun­den.

Patien­ten schnelle medi­zinis­che Hil­fe zu leis­ten, ist die Auf­gabe der DRF Luftret­tung. Über 40.000 Mal wur­den ihre Hub­schrauber und Ambu­lanzflugzeuge im let­zten Jahr alarmiert. Hohe Qual­itäts­stan­dards in den Bere­ichen Medi­zin, Flug­be­trieb und Tech­nik zeich­nen die nach DIN EN ISO 9001:2008 zer­ti­fizierte Luftret­tung­sor­gan­i­sa­tion aus. Sie betreibt 31 Hub­schrauber­sta­tio­nen in Deutsch­land, Öster­re­ich und Däne­mark, acht davon rund um die Uhr, und set­zt drei eigene Ambu­lanzflugzeuge für weltweite Patien­ten­trans­porte ein. Zur Sich­er­stel­lung eines rei­bungslosen Ein­satz­be­triebs ver­fügt die DRF Luftret­tung über zwei EASA Part 145-Werft­be­triebe, drei CAMO-Betriebe, einen EASA Part 147-Schu­lungs­be­trieb sowie einen EASA Part 21-Entwick­lungs­­be­trieb.

Ansprech­part­ner:

Ulrich-Joachim Müller

Tel: +49-(89) 9216–2850
Fax: +49-(89) 9216–162850

ESG Elek­tron­iksys­tem- und Logis­tik-GmbH
Livry-Gar­gan-Straße 6
D — 82256 Fürsten­feld­bruck

Source:
ESG Elek­tron­iksys­tem- und Logis­tik-GmbH

More news and arti­cles can be found on Face­book and Twit­ter.

Fol­low GlobalDefence.net on Face­book and/or on Twit­ter