Ein letztes “Leinen Los!” — Die Deutsche Marine nimmt Abschied von den Ubooten der Klasse 206 A

Glücks­burg (ots) — Eck­ern­förde — Für die sechs Uboote der Klasse 206 A hieß es am 30. August 2010 im Kranzfelder Hafen des Marinestützpunk­ts Eck­ern­förde ein let­ztes Mal “Besatzun­gen auf Manöver­sta­tion!” und “Leinen Los!”. Um 9 Uhr ver­ließen dann U15, U16, U17, U18, U23 und U24 gemein­sam den Hafen.

Die Uboote der Klasse 206 A auf Ihrer let­zten Fahrt
Bildquelle: Ann-Kathrin Fis­ch­er, Deutsche Marine

“Heute wollen wir noch ein­mal gemein­sam zur See fahren, um in angemessen­er Art und Weise unsere Uboote der Klasse 206A zu ver­ab­schieden, die nun nach 35 Jahren im Dien­ste der Deutschen Marine nicht etwa zu Grabe getra­gen, son­dern mit Respekt in den wohlver­di­en­ten Ruh­e­s­tand ent­lassen wer­den”, hob der Kom­man­deur des 1. Uboot­geschwaders, Fre­gat­tenkapitän Patrick Rothe­hüs­er, bei sein­er Aus­lauf­musterung her­vor.

Begleit­et von den Flot­ten­di­en­st­booten “Alster” und “Oste” ging es in die Eck­ern­förder Bucht. Nach­dem einige For­ma­tio­nen gefahren wur­den, liefen die Uboote unter den Klän­gen des Marine­musikko­rps Ost­see wieder in den Hafen ein. Und auch wenn man die Uboot-Fahrer als hart beze­ich­net, tat­säch­lich floss während des tra­di­tionellen “Ein­lauf­biers” bei dem ein oder anderen eine kleine Träne. “Uboot­fahren ist natür­lich weit mehr als der Bau der Boote; min­destens genau­so wichtig sind die Besatzun­gen, die die Boote zur See fahren. Auch in dieser Hin­sicht waren die Besatzun­gen der Uboote der Klasse 206A Weg­bere­it­er für unsere heuti­gen Ein­sätze”, sagte Fre­gat­tenkapitän Rothe­hüs­er abschließend.

Pressemitteilung/Pressekontakt:
Presse- und Infor­ma­tion­szen­trum Marine
Fäh­n­rich zur See (ROA) Helge Adri­ans
Tele­fon: 04631–666-4413
HelgeAdrians@bundeswehr.org