Ecuador — Grundüberholung und Modernisierung von U-Boot

Auch das zweite U-Boot der ecuado­ri­an­is­chen Marine hat nun eine Grundüber­hol­ung und Mod­ernisierung in Chile begonnen.

Marineforum - SHYRI (Foto: wikipedia)
SHYRI (Foto: wikipedia)

Im Dezem­ber traf die HUANCAVILCA bei Asmar in Talc­ahuano ein, wo sie nun min­destens zwei Jahre bleiben wird. Zu den geplanten Arbeit­en gehört eine Erneuerung der Bat­te­rien, Reparatur oder ggf. auch Ersatz von Aus­fahrg­eräten (Sehrohr) sowie eine Umrüs­tung der Tor­pe­doan­lage (acht 53,3cm Rohre) für den Ver­schuss von mod­er­nen Schw­ergewicht­stor­pe­dos Tiger­shark und Seeziel-FK Exo­cet SM-39. Mod­ernisierungs­maß­nah­men schließen neue Nav­i­ga­tions- und Fer­n­meldesys­teme sowie die Instal­la­tion des Gefechts­führungssys­tems SUBTICS der franzö­sis­chen Thales ein.

Die kon­ven­tionell diesel-elek­trisch angetriebe­nen, getaucht 1.400 ts ver­drän­gen­den HUANCAVILCA und Schwest­er­boot SHYRI sind U-Boote des deutschen Designs TYP 209/1300. Bei­de waren in den 1970-er Jahren bei der Kiel­er HDW gebaut wor­den. Wie üblich absolvierten sie seit­dem in regelmäßi­gen Abstän­den Grundin­stand­set­zun­gen zur Erneuerung der Bat­teriebänke und auch Mod­ernisierung von Anla­gen und Geräten. Eine erste solche Werftliegezeit wurde Mitte der 1980-er Jahre noch bei der Bauw­erft in Kiel durchge­führt. Mit den näch­sten fäl­li­gen Arbeit­en wurde dann 1993/94 eine örtliche Werft beauf­tragt. Sehr zufrieden scheint man damit nicht gewe­sen zu sein, denn schon sechs Jahre später wurde für die SHYRI eine neue Werftüber­hol­ung fäl­lig. Dies­mal ging die örtliche Werft leer aus, und man entsch­ied sich für die chilenis­che Asmar.

2008 wurde die näch­ste plan­mäßige Grundin­stand­set­zung und Mod­ernisierung inter­na­tion­al aus­geschrieben. Gegen Ange­bote aus Brasilien und auch aus Deutsch­land set­zte sich erneut die chilenis­che Asmar durch, und SHYRI ver­legte als erstes der bei­den Boote nach Talc­ahuano. Die Arbeit­en dort waren bere­its fort­geschrit­ten, als im März 2010 ein schw­eres Erd­beben die Werft ver­wüstete und auch das im Dock liegende ecuado­ri­an­is­che U-Boot schw­er beschädigte. Erste Medi­en­mel­dun­gen sprachen von einem möglichen Totalver­lust, aber so schlimm war es dann doch nicht. Die SHYRI ist inzwis­chen wieder kom­plett instand geset­zt und auch bere­its wieder zu ihrer Marine nach Ecuador zurück gekehrt. Ihr fol­gte nun die HUANCAVILCA; sie soll 2014 fer­tig sein.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.