Deutschland/USA

US-Marine Corps ordert Rhein­metall Muni­tion für 61 Mio US-Dol­lar

Das Unit­ed States Marine Corps hat den Düs­sel­dor­fer Rhein­metall Konz­ern mit der Liefer­ung von Übungsmu­ni­tion im Wert von rund 61 Mio US-Dol­lar beauf­tragt. Ein entsprechen­der Ver­trag wurde vor kurzem mit der Rhein­metall Tochterge­sellschaft Amer­i­can Rhein­metall Muni­tion Inc. (ARM), Stafford/VA, USA, geschlossen. Er umfasst rund zwei Mil­lio­nen Übungs­granat­en im Kaliber 40 mm, die die Stre­itkräfte für ihren Aus­bil­dungs- und Train­ings­be­trieb benöti­gen.

US-Marine Corps ordert Rheinmetall Munition für 61 Mio US-Dollar Die Posi­tion­ierung der ARM als führen­der Mit­tel­ka­liber-Anbi­eter auf dem wichti­gen US-Markt ist Aus­druck der strate­gis­chen Zielset­zung Rhein­metalls, das Defence-Geschäft in Nor­dameri­ka mit geeigneten Pro­duk­ten sukzes­sive auszuweit­en. Neben 120 mm Großkaliber­sys­te­men aus dem Hause Rhein­metall ver­fü­gen die US-Stre­itkräfte bere­its heute beispiel­sweise über gepanz­erte ABC-Aufk­lärungs­fahrzeuge des Typs Spür­fuchs.

Inner­halb eines seit 2006 beste­hen­den Rah­menabkom­mens mit Rhein­metall, das ein Vol­u­men im dreis­tel­li­gen Mio-Dol­lar-Bere­ich umfasst und auf fünf Jahre angelegt ist, hat das Marine Corps mit dem nun vor­liegen­den Auf­trag erneut eine Ver­trag­sop­tion aus­gelöst. Das seit 2006 beauf­tragte Gesamtvol­u­men für Übungsmu­ni­tion beläuft sich auf rund 133 Mio US-Dol­lar. Fol­geaufträge auch über andere Muni­tion­stypen wer­den erwartet.

Als zweit­er wichtiger US-Kunde hat das US-Energiem­i­nis­teri­um für die 20.000 Mann umfassenden Sicher­heit­skräfte, die mit dem Schutz von Kraftwerk­san­la­gen betraut sind, zum wieder­holten Mal Übungsmu­ni­tion geordert. Wie im Vor­jahr beläuft sich das Vol­u­men des Auf­trags auf rund 2 Mio US-Dol­lar.

Um den Anforderun­gen und dem Bedarf des mil­itärischen Kun­den jed­erzeit mit größter Flex­i­bil­ität entsprechen zu kön­nen, erfol­gt die Fer­ti­gung der Muni­tion in enger Koop­er­a­tion mit amerikanis­chen Mit­tel­stand­sun­ternehmen, die als Unter­auf­trag­nehmer einge­bun­den sind. Fer­ti­gungs­stan­dorte sind Camden/Arkansas, Portland/Maine und Springfield/Massachusetts.

Die jet­zt bestellte paten­tierte Rhein­metall Muni­tion des Typs MK281 zeich­net sich durch beson­dere Umwelt­fre­undlichkeit, Non-Tox­iz­ität, min­imierte Blind­gängerquote und ins­ge­samt hohe Wirtschaftlichkeit aus. Auf­grund ihres sprengstoff­freien Pro­jek­tils leis­tet die hohe Betrieb­ssicher­heit der Muni­tion einen wertvollen Beitrag zur Ver­mei­dung von Wald­brän­den in Trock­en­re­gio­nen, die für Übungs­be­trieb genutzt wer­den.

Text- / Bildquelle (source): Rhein­metall AG
Ansprech­part­ner / con­tact:
Rhein­metall AG
Unternehmens­bere­ich Defence
Presse und Infor­ma­tion
Oliv­er Hoff­mann
Rhein­metall Platz 1
D-40476 Düs­sel­dorf
Tele­fon: 0211 473‑4748
Tele­fax: 0211 473‑4157