Deutschland/Ostsee

Deutsche Marine — Manöver “Open Spir­it”: 51 Minen in zehn Tagen geräumt

Glücks­burg (ots) — Golf von Riga — Mit Booten und Spezial­tauch­ern aus sieben Natio­nen sucht der multi­na­tionale Marin­e­ver­band “Open Spir­it 2008” nach Minen und Muni­tion in der Ost­see vor der let­tis­chen Küste. Inner­halb von zehn Tagen kon­nten bere­its 51 Minen ent­deckt und zer­stört wer­den. Dabei wurde ein 21 Quadrat­seemeilen großes Gebi­et in der Irben-Straße abge­sucht. Kom­man­deur des Ver­ban­des ist der deutsche Fre­gat­tenkapitän Christof Reßing (43) aus Kiel. Er zeigt sich mit der Zwis­chen­bi­lanz zufrieden. Reßing sagt: “Ich bin begeis­tert, wie gut die Kom­mu­nika­tion und Koop­er­a­tion zwis­chen den Ein­heit­en aus ver­schiede­nen Län­dern funk­tion­iert, und dass wir gemein­sam so viel für die Sicher­heit in der Ost­see tun kön­nen.” Reßing führt den 445 Mann starken Ver­band vom deutschen Ten­der “Donau” aus. Die Deutschen üben das Kom­man­do über den Marin­e­ver­band bere­its zum elften Mal aus. “Noch bis Fre­itag wer­den wir die Minen­jagd fort­set­zen”, sagt Reßing. Am Sam­stag endet das Manöver mit ein­er Abschlusskon­ferenz in Riga.

Autoren: Lars Chris­t­ian Hoff­mann und Detlef Struck­hof, Marine

Pressekon­takt:
Presse- und Infor­ma­tion­szen­trum Marine
Detlef Struck­hof
Tele­fon: 04631–666-4414 / 4412
piz@marine.de