Deutschland/Österreich


KMW und GDELS entwickeln zukunftsweisendes Artilleriesystem

KMW und GDELS entwickeln zukunftsweisendes Artilleriesystem Krauss-Maffei Wegmann (KMW), München, und General Dynamics European Land Systems (GD ELS), Wien, entwickeln und vertreiben gemeinsam das neue, luftverladbare, autonome und besatzungslose 155mm Artilleriesystem DONAR. DONAR ist die Antwort auf den stark wachsenden Bedarf moderner Streitkräfte nach präziser indirekter Feuerunterstützung, die so genannte luftnahe Unterstützungseinsätze von Kampfflugzeugen und- hubschraubern ergänzen oder sogar ersetzen kann.

Ein erster Prototyp hat auf dem Versuchsgelände des Bundesamts für Wehrtechnik und Beschaffung (BWB) bereits strenge Mobilitäts- und Feuertests bestanden und wird auf der wird im Juni 2008 auf der weltweit größten Fachmesse für Landsysteme, der EUROSATORY, in Paris vorgestellt.

Frank Haun, Vorsitzender der KMW-Geschäftsführung, und John C. Ulrich, Präsident der General Dynamics European Land Systems, sehen die Partnerschaft der beiden Unternehmen positiv: „Diese Zusammenarbeit ist für uns von großem und nachhaltigem Wert. DONAR ist eine der bedeutendsten Innovationen im Bereich der Artilleriesysteme, von der alle Beteiligten profitieren werden.”

Durch die gemeinsame Arbeit können GD ELS und KMW ihre Stärke und Kompetenz in das Projekt einbringen, um damit einen effektiven Nutzen für europäische und internationale Verteidigungskräfte zu schaffen. Die Partnerschaft folgt auch dem wachsenden europäischen Trend hin zu einer erweiterten multinationalen Zusammenarbeit der Industrie auf dem Gebiet der Landsysteme.

Einzigartige Systemeigenschaften: eine Lösung
Als gemeinsames europäisches Technologieprogramm wird DONAR durch seine einzigartigen Systemeigenschaften das bisherige Verständnis der Artillerie revolutionieren und herkömmliche Systeme ersetzen, die derzeit noch von modernen Streitkräften genutzt werden (z.B. M109, AS90, K9). So reduziert DONAR unter anderem die Anforderungen an Besatzung und Logistik und kann autonom eingesetzt werden.

Lufttransport möglich – das Gesamtgewicht des Systems liegt unter 31,5 Tonnen. Daher kann es im zukünftigen europäischen Transportflugzeug A400M oder in einem ähnlichen Flugzeug, das über Nutzlastkapazitäten dieser Klasse verfügt, transportiert werden.

Autonome Funktion – Das vollständig fernbedienbare Artilleriemodul ist mit einer 155mm (52 Kal.) Kanone ausgestattet. Damit entspricht die Feuerkraft von DONAR der einer PzH2000. Die Höchstreichweite beträft mehr als 56 km (vlap). DONAR hat einen Munitionsvorrat von 30 155mm (Zünder-) Granaten und eine entsprechende Anzahl an Lademodulen an Bord. Trotz einer merklichen Gewichts- und Größenreduzierung funktioniert das Geschützmodul ohne zusätzliche Stabilisierung und bietet einen Azimutbereich von 360 Grad. Durch den autonome Charakter des Systems fügt sich DONAR problemlos in die vernetzte, zentralisierte Betriebsablaufsteuerung (Netzwerkzentrische Kriegsführung) ein.

Hohe Mobilität & Überlebensfähigkeit – Das System besitzt die hohe Mobilität eines Infanterie-Kampffahrzeugs, die angepasst auf den Artillerieeinsatz von einer Version des ASCOD 2 abgeleitet wurde. Die Besatzung besteht aus zwei Soldaten (Fahrer und Kommandant), die getrennt vom automatischen Geschützmodul das System aus einer hochgeschützten Fahrerkabine bedienen. Durch dieses Zusammenspiel von Mensch und Technik sind extrem schnelle Abfeuer- und Bewegungsmanöver möglich. Die Überlebensfähigkeit der Besatzung und des Systems wurde sowohl durch die niedrige Silhouette als auch durch den Schutz der Kabine verbessert, die einen sehr hohen NATO-Schutzklassenstandard erfüllt und die Besatzung gegen Handfeuerwaffen und Granatsplitter von Artillerie- und Mörsermunition schützt.

Krauss-Maffei Wegmann
Die Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG ist Marktführer in Europa für gepanzerte Rad- und Kettenfahrzeuge. An Standorten in Deutschland, Griechenland, den Niederlanden und USA entwickeln, fertigen und betreuen über 3100 Mitarbeiter ein Produktportfolio, das von luftverladbaren und hochgeschützten Radfahrzeugen (MUNGO, DINGO, GFF4 und BOXER*), über die Aufklärungs-, Flugabwehr- und Artilleriesysteme (FENNEK, GEPARD, LeFLaSys*, Panzerhaubitze 2000 und AGM) bis hin zu schweren Kampfpanzern (LEOPARD 1 und 2), Schützenpanzern (PUMA*) und Brückenlegesystemen (LEGUAN und PSB2) reicht. Darüber hinaus besitzt KMW eine umfassende Systemkompetenz auf dem Gebiet ziviler und militärischer Simulation sowie Führungs- & Informationssystemen und fernbedienbaren Lafetten mit Aufklärungs- und Beobachtungseinrichtungen für Missionen bei Tag und Nacht. Auf die Einsatzsysteme von KMW verlassen sich weltweit die Streitkräfte von über 30 Nationen.

* Gemeinschaftsvorhaben mit nationalen und internationalen Partnern

General Dynamics European Land Systems
General Dynamics European Land Systems mit Sitz in Wien (Österreich) ist ein Geschäftsbereich der Firma General Dynamics Corporation (NYSE: GD). Die Firma betreibt ihr Geschäft von vier europäischen Standorten in Spanien, Deutschland, Österreich und der Schweiz aus. Mit mehr als 3.250 hochqualifizierten technischen Mitarbeitern entwickeln, fertigen und liefern die GD ELS Firmen Landsysteme, einschließlich Radfahrzeuge, Kettenfahrzeuge und Amphibienfahrzeuge, Bordwaffen und Munition für Kunden weltweit.

General Dynamics, mit Sitz in Falls Church, im US-Bundesstaat Virginia, hat weltweit ca. 84.000 Angestellte und vermeldete im Jahr 2007 Einnahmen in Höhe von 27.2 Milliarden Dollar. Weitere Informationen über General Dynamics sind online verfügbar unter www.generaldynamics.com.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an
Christoph Müller
Leiter Strategie & Unternehmenskommunikation
Krauss-Maffei Wegmann GmbH
Krauss-Maffei Str. 11
D-80997 München
Tel: +49/89/8140.4675
Fax: +49/89/8140.4977
c.mueller@kmweg.de

Rafael Moreno
General Dynamics European Land Systems
Leiter Kommunikation
Tel: +34 91 5850240
Fax: +34 91 5850268
Rafael.moreno@gdels.com

Text- / Bildquelle (source): Krauss-Maffei Wegmann GmbH
Krauss-Maffei Wegmann GmbH
Krauss-Maffei Str. 11
D-80997 München
Tel: +49/89/8140.4675
Fax: +49/89/8140.4977
www.kmweg.de