Deutschland/NATO

{glossarbot=disable}Über­nahme NATO-Minen­ab­wehrver­band

Marine - Übernahme NATO-Minenabwehrverband
Der spanis­che Kapitän Anto­nio Mar­torell (Mitte) übergibt das Kom­man­do an Fre­gat­tenkapitän Eike Tam­men (rechts). Links Vizead­mi­ral Mau­r­izio Gemigni­ani der ital­ienis­chen Marine
Quelle: Marine

Cartagena/ Glücks­burg — Die Deutsche Marine hat am 11. Juni in Carta­ge­na (Spanien) die Führung über den Ständi­gen Minen­ab­wehrver­band der NATO (Stand­ing NATO Mine Coun­ter­mea­sures Group 2) über­nom­men. Fre­gat­tenkapitän Eike Tam­men ist nun­mehr der zweite deutsche Mari­ne­of­fizier, der seit Beste­hen der Gruppe für diesen Ver­band als Kom­man­deur für ein Jahr ver­ant­wortlich ist. Er über­nahm das Kom­man­do vom spanis­chen Kapitän Anto­nio Mar­torell. “Ich freue mich auf den fordern­den Auf­trag und die gute Zusam­me­nar­beit im Rah­men der NATO”, sagte Tam­men in der spanis­chen Hafen­stadt vor zahlre­ichen Gästen aus Poli­tik, Mil­itär und Wirtschaft. Eine beson­dere Her­aus­forderung sei für ihn dieses Jahr der Besuch des rus­sis­chen Schwarzmeer­hafens Novorossisyk sowie der ägyp­tis­chen Metro­pole Alexan­dria, betonte Tam­men. Sein Ver­band beste­ht zur Zeit aus dem deutschen Flag­gschiff “Mosel”, dem deutschen Minen­jagdboot “Rap­pe­nau” und vier weit­eren Booten aus Italien,Griechenland, Spanien und der Türkei.

Marine - Übernahme NATO-Minenabwehrverband
Die Besatzun­gen der Schiffe sind für die Über­gabe in der spanis­chen Hafen­stadt Carta­ge­na ange­treten
Quelle: Marine

Der Minen­ab­wehrver­band schützt die Schiff­fahrtswege und Meeren­gen vor ein­er möglichen Minenbedro­hung. Seine Mari­neein­heit­en üben gemein­sam und sind im Ern­st­fall den Ein­greiftrup­pen der NATO unter­stellt (NATO Response Force). Zusät­zlich nimmt der Ver­band auch diplo­ma­tis­che und repräsen­ta­tive Auf­gaben wahr.

Pressekon­takt:
Presse- und Infor­ma­tion­szen­trum Marine
Presse­of­fizier
Hen­ning Radtke
Tele­fon: 04631–6664412
henningradtke@marine.de