Deutschland/NATO


{glossarbot=disable}Übernahme NATO-Minenabwehrverband

Marine - Übernahme NATO-Minenabwehrverband
Der spanische Kapitän Antonio Martorell (Mitte) übergibt das Kommando an Fregattenkapitän Eike Tammen (rechts). Links Vizeadmiral Maurizio Gemigniani der italienischen Marine
Quelle: Marine

Cartagena/ Glücksburg – Die Deutsche Marine hat am 11. Juni in Cartagena (Spanien) die Führung über den Ständigen Minenabwehrverband der NATO (Standing NATO Mine Countermeasures Group 2) übernommen. Fregattenkapitän Eike Tammen ist nunmehr der zweite deutsche Marineoffizier, der seit Bestehen der Gruppe für diesen Verband als Kommandeur für ein Jahr verantwortlich ist. Er übernahm das Kommando vom spanischen Kapitän Antonio Martorell. „Ich freue mich auf den fordernden Auftrag und die gute Zusammenarbeit im Rahmen der NATO“, sagte Tammen in der spanischen Hafenstadt vor zahlreichen Gästen aus Politik, Militär und Wirtschaft. Eine besondere Herausforderung sei für ihn dieses Jahr der Besuch des russischen Schwarzmeerhafens Novorossisyk sowie der ägyptischen Metropole Alexandria, betonte Tammen. Sein Verband besteht zur Zeit aus dem deutschen Flaggschiff „Mosel“, dem deutschen Minenjagdboot „Rappenau“ und vier weiteren Booten aus Italien,Griechenland, Spanien und der Türkei.

Marine - Übernahme NATO-Minenabwehrverband
Die Besatzungen der Schiffe sind für die Übergabe in der spanischen Hafenstadt Cartagena angetreten
Quelle: Marine

Der Minenabwehrverband schützt die Schifffahrtswege und Meerengen vor einer möglichen Minenbedrohung. Seine Marineeinheiten üben gemeinsam und sind im Ernstfall den Eingreiftruppen der NATO unterstellt (NATO Response Force). Zusätzlich nimmt der Verband auch diplomatische und repräsentative Aufgaben wahr.

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Presseoffizier
Henning Radtke
Telefon: 04631-6664412
henningradtke@marine.de