Deutschland – „U17“ zurück in heimischen Gewässern


Glücksburg (ots) – Eckernförde – Das Unterseeboot „U17“ wird am Freitag, den 7. Mai, um 10 Uhr in seinen Heimathafen, den Marinestützpunkt Eckernförde, einlaufen. Unter dem Kommando von Korvettenkapitän Frederic Strauch (32) nahm die 25-köpfige Besatzung seit Januar am Anti-Terror-Einsatz „Operation Active Endeavour“ (OAE) im Mittelmeer teil. Daneben beteiligte sich „U17“ gemeinsam mit anderen ausländischen Unterseebooten an mehreren Manövern, darunter das große U-Jagd-Manöver „Noble Manta“.

 	U 17 mit Land in Sicht
U 17 mit Land in Sicht
Bildquelle: Deutsche Marine
Click to enlarge

Die „Operation Active Endeavour“ hat seit dem 26. Oktober 2001 das Ziel, NATO-Solidarität und Entschlossenheit zu demonstrieren und zur Entdeckung und Abschreckung terroristischer Aktivitäten im Mittelmeer beizutragen. Im Wesentlichen findet dabei eine Seeraumüberwachung zur Erfassung und Dokumentation des zivilen Seeverkehrs und der daran teilnehmenden Handelsschiffe statt. Die erfassten Daten sind Grundlage für präventive Maßnahmen gegen terroristische Aktivitäten und werden auch für andere Marineeinsätze im Mittelmeerraum – wie zum Beispiel dem UNIFIL-Einsatz der Deutschen Marine vor dem Libanon – genutzt.

Pressemitteilung/Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine, Außenstelle Kiel
Hauptbootsmann Thomas Lerdo
Tel.: 0431-384 1411
Fax: 0431-384 1412
Mobil : 0173 – 8872533
E-Mail: ThomasLerdo@bundeswehr.org