Deutschland / Portugal

Zweites U-Boot der Klasse 209PN für die Por­tugiesis­che Marine getauft

Am 18. Juni 2009 wurde in Kiel bei der Howaldtswerke-Deutsche Werft, einem Unternehmen von ThyssenK­rupp Marine Sys­tems, das zweite U-Boot der Klasse 209PN für die Por­tugiesis­che Marine auf den Namen N.R.P. ARPÃO getauft. Tauf­patin ist Maria de Jesus Simões Bar­roso Soares.

Das neue Boot hat einen kom­binierten diese­lelek­trischen und Brennstof­fzellen-Antrieb. Es ist mit mod­ern­ster Sen­sorik und einem inte­gri­erten Waf­fenein­satz- und Führungssys­tem aus­gerüstet und somit für seine zukün­fti­gen Aufk­lärungs- und Überwachungsauf­gaben opti­miert.
Der Auf­trag über die bei­den Boote wurde 2004 zwis­chen dem Por­tugiesis­chen Staat und dem Ger­man Sub­ma­rine Con­sor­tium (GSC) geschlossen. Das erste Boot wurde im Juli 2008 auf den Namen N.R.P. TRIDENTE getauft und befind­et sich seit März 2009 in der Seeer­probung.

Tech­nis­che Dat­en:
Länge über alles: ca. 68 Meter
Höhe: ca. 13 Meter
Ver­drän­gung: ca. 1.850 Ton­nen
Besatzung: 32 Per­so­n­en


Maria de Jesus Simões Bar­roso Soares (*1925) ist die Ehe­frau des ehe­ma­li­gen por­tugiesis­chen Staat­spräsi­den­ten Mário Soares. Die Schaus­pielerin begann ihre poli­tis­che Kar­riere in der demokratis­chen Oppo­si­tion unter dem Regime von Salazar und gehörte von der ersten Stunde an zur Sozial­is­tis­chen Partei Por­tu­gals. Die Tauf­patin engagiert sich auch heute noch stark für Men­schen­rechte und gegen Gewalt in der Gesellschaft.

Source: ThyssenK­rupp Marine Sys­tems