Deutschland — Fregatte “Bremen” nimmt an SMNG 2 teil

Glücks­burg (ots) — Wil­helmshaven — Die Fre­gat­te “Bre­men” ver­lässt am Mon­tag­mor­gen, den 6. Sep­tem­ber, um 10 Uhr den Marinestützpunkt Wil­helmshaven, um sich der “Stand­ing NATO Mar­itime Group 2” (SNMG 2) anzuschließen. Unter dem Kom­man­do von Fre­gat­tenkapitän Götz Eich­berg wird die 220 Sol­dat­en starke Besatzung zunächst die südspanis­che Hafen­stadt Cadiz anlaufen. Dort soll sich die Fre­gat­te der Klasse 122 dem Schiffsver­band anschließen.

Fregatte Bremen F 207 in See, in Fahrt
Fre­gat­te Bre­men F 207 in See, in Fahrt
Bildquelle: Deutsche Marine

Die SNMG 2 wird aus bis zu acht Schif­f­en ver­schieden­ster NATO-Mit­gliedsstaat­en gebildet. Darunter sind Mari­neschiffe aus der Türkei, Griechen­land, Ital­ien, Großbri­tan­nien, den Vere­inigten Staat­en, den Nieder­lan­den und Spanien. Die Führung liegt derzeit beim nieder­ländis­chen Com­modore Michiel Bart Hij­mans.

Der Kurs führt die Ein­heit­en von Cadiz über den Atlantik in das nordafrikanis­che Casablan­ca (Marokko), von dort in das schot­tis­che Faslane und danach durch die Straße von Gibral­tar ins Mit­telmeer bis hin nach Sou­da auf der griechis­chen Insel Kre­ta.

Die Fre­gat­te “Bre­men” wird Anfang Dezem­ber in Wil­helmshaven zurück­er­wartet.

Hin­ter­gründe zur SNMG 2

Die NATO unter­hält zurzeit vier ständi­ge mar­itime Ein­satzver­bände, die inter­na­tion­al beset­zt sind. Die “Stand­ing NATO Mar­itime Group 2” ist ein­er dieser Ver­bände.

Die heutige SNMG 2 wurde 1992 unter dem Namen STANAVFORMED gegrün­det. Der Ver­band operiert vor allem im Mit­telmeer, kann bei Bedarf aber sofort in andere Krisen­ge­bi­ete ver­legt und dort einge­set­zt wer­den.

Die SNMG 2 hat die Auf­gabe, die Seewege im Mit­telmeer zu überwachen und zu sich­ern. Über das Mit­telmeer sind drei Kon­ti­nente miteinan­der ver­bun­den. Damit und vor allem mit seinen Aus­gän­gen, der Meerenge von Gibral­tar auf der west­lichen sowie dem Suezkanal auf der östlichen Seite, spielt es eine Schlüs­sel­rolle im weltweit­en Seev­erkehr. Zudem sorgt der Ver­band durch seine Präsenz und ver­schiedene Kon­troll­maß­nah­men für die Sicher­heit der Küstengewäss­er vor den Krisen­ge­bi­eten Nordafrikas und des Nahen Ostens.

Pressemit­teilung:
Presse- und Infor­ma­tion­szen­trum Marine, Außen­stelle Wil­helmshaven
Fre­gat­tenkapitän Uwe Ross­meisl
Tel.: 04421–68-5800 / 0151–12640558
Fax: 04421–68-5796
E‑Mail: UweRossmeisl@bundeswehr.org

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →