Dänemark – Umweltschutzübung „Baltex Delta“


Auch in diesem Sommer haben die Ostseeanrainer ihre jährliche Umweltschutzübung „Baltex Delta“ durchgeführt.

Die multinationalen Übungen der Baltex Delta Serie werden seit 1989 von den Marinen/Küstenwachen und Umweltministerien zunächst der baltischen Staaten ausgerichtet. Sie thematisieren multinationale Reaktion auf Seenotfälle (Search & Rescue) und Umweltkatastrophen (Ölverschmutzung) und sollen die Zusammenarbeit und Interoperabilität aller Ostseeanrainer bei der Bekämpfung größerer Seenotfälle und Umweltkatastrophen fördern. Gastgeberrolle und damit Übungsgebiet haben dabei in jährlichem Turnus gewechselt, wobei zunächst die Küstengewässer der baltischen Staaten im Fokus standen (2009 Lettland, 2010 Litauen).

Marineforum - GUNNAR THORSON (Foto: Michael Nitz)
GUNNAR THORSON (Foto: Michael Nitz)

In diesem Jahr war nun Dänemark Ausrichter von „Baltex Delta“, das vom 29.-31. August vor der Insel Bornholm durchgeführt wurde. Insgesamt 14 Schiffe/Boote sowie ein Spezialflugzeug hatten dazu nach Rönne verlegt. Am 29. August trafen sich die Teilnehmer aus diesmal Dänemark, Deutschland, Finnland, Lettland, Polen, Russland und Schweden zu einer kurzen, die Übung vorbereitenden Hafenphase. Das Szenario sah diesmal einen größeren Ölunfall vor, und zu den schwimmenden Übungsteilnehmern gehörten denn vor allem auch Spezialschiffe zur Beseitigung von Ölverschmutzungen wie z.B. die dänische GUNNAR THORSON.

Die Hauptübung fand am 30. August nördlich von Bornholm statt. Im Bornholmsgatt, zwischen der Bornholm und der schwedischen Küste, war laut Übungslage „ein Frachter mit einem Tanker kollidiert, wobei mehr als 5.000 t Rohöl ins Meer flossen und auch an die Küste getrieben wurden“. Die simulierte Ölbekämpfung blieb denn auch nicht auf das Wasser begrenzt, sondern schloss auch Übungsteile an Land wie Suche und Reinigung verschmutzter Vögel ein. Am Abend kehrten alle Teilnehmer zur Übungsnachbesprechung nach Rönne zurück. Am 31. August hatten dort Schaulustige die sich sicher nicht oft bietende Gelegenheit zur Besichtigung der Spezialschiffe.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.