Dänemark — Die Danex-Serie zählt zu den Hauptübungen der dänischen Marine

Die jährlichen Übun­gen der Danex-Serie zählen zu den Haup­tübun­gen der dänis­chen Marine, die – wie schon in den let­zten Jahren – auch dies­mal andere Mari­nen zur Teil­nahme ein­ge­laden hat.

Marineforum - Fiktive Geographie von Danex-2010 (Grafik: dän. Marine)
Fik­tive Geo­gra­phie von Danex-2010
Grafik: dän. Marine

Von Beson­der­heit ist dies­mal, dass die dänis­che Marine in diesem Jahr ihren 500. Geburt­stag feiert, und die Übung­steil­nehmer trafen sich denn auch schon einige Tage vor Übungs­be­ginn zu den Feier­lichkeit­en in Kopen­hagen. Ins­ge­samt nehmen elf Mari­nen mit fast 30 Schif­f­en und / oder Booten an Danex-2010 teil. Gast­ge­ber Däne­mark stellt mit der Dan­ish Task Group (u.a. Fre­gat­te THETIS und Boote der FLY­VE­FISKEN-Klasse) natür­lich das größte Kontin­gent.

Eine weit­ere in sich geschlossene Gruppe bilden die sechs Fahrzeuge des NATO-Minen­ab­wehrver­ban­des SNMCMG-1 (derzeit unter pol­nis­ch­er Führung). Neben der SNMCMG-1 ist die Deutsche Marine ist mit drei Ein­heit­en vertreten: Fre­gat­te BREMEN, Schnell­boot HYÄNE und ein Minen­ab­wehrboot; Frankre­ich hat den Zer­stör­er LA MOTTE-PIQUET in die Ost­see ver­legt. Nor­we­gen schick­te die Fre­gat­te HELGE INGSTAD, Schwe­den eine Korvette der VIS­BY-Klasse, Großbri­tan­nien einen großen Ver­sorg­er. Auch Est­land und Litauen sind mit Booten beteiligt. Flugzeuge und Hub­schrauber aus Däne­mark, Deutsch­land und Großbri­tan­nien sowie logis­tis­che Kom­po­nen­ten, Kampf­tauch­er und paramil­itärische Ele­mente (Heimwehr) ergänzen das Feld der Übung­steil­nehmer.

Die aktive Phase von Danex 2010 begann am 16. August nach einem Hafen­vor­lauf (incl. Geburt­stags­feiern) mit dem Aus­laufen aller Ein­heit­en aus Kopen­hagen. Das Übungs­ge­bi­et erstreckt sich von der Ost­see (Seege­bi­ete rund um Born­holm) über die Dänis­chen Meeren­gen durch das Kat­te­gatt bis in den Skager­rak. In ein­er ersten Seep­hase soll­ten sich alle Teil­nehmer in einem CET/FIT (Com­bat Enhance­ment Train­ing / Force Inte­gra­tion Train­ing) mit detail­liert vorge­planten Übungsab­schnit­ten (Seri­als) näher ken­nen ler­nen.

Im Mit­telpunkt der daran anschließen­den zweit­en Seep­hase ste­ht eine tak­tis­che Übung, die in weit­ge­hen­dem „Freeplay“ einem fik­tiv­en Szenario fol­gt. Dabei geht es um küsten­na­he Oper­a­tio­nen (Lit­toral War­fare) in außer­heimis­chen Gewässern um die fik­tiv­en Län­der Cen­tralia, Poor­land, Main­lan­dia, South­west­land and White­land. Hier haben sich an demographis­chen und religiösen Gren­zen Span­nun­gen aufge­baut, die durch reiche Fis­chgründe und Ölvorkom­men, Waf­fen­schmuggel sowie ausufer­nde Pira­terie auch inter­na­tion­al an Bedeu­tung gewin­nen. Nach zunehmender Desta­bil­isierung der Region hat sich die inter­na­tionale Gemein­schaft zum Ein­greifen von See her entschlossen. Danex 2010 soll noch bis zum 26. August dauern.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.