Dänemark

Dreiein­halb Jahre nach ihrer Indi­en­st­stel­lung führt die dänis­che ABSALON ihren ersten oper­a­tiv­en Ein­satz durch.

Marineforum - ABSALON (Foto: dän. Marine)
ABSALON
Bildquelle: dän. Marine
Am 17. August wurde das Flex­i­ble Sup­port Ship in Fred­erik­shavn ver­ab­schiedet und nahm Kurs auf das Horn von Afri­ka. Hier über­nahm der dänis­che Flt­lAdm Per Bigum Chris­tensen am 15. Sep­tem­ber das Kom­man­do über die multi­na­tionale Task Force 150, die in der Region im Rah­men der Antiter­ror-Oper­a­tion Endur­ing Free­dom operiert. Unter­stützt wird er in seinen Auf­gaben vom auf der ABSALON eingeschifften Ein­satzstab der dänis­chen Marine (Soe­vaer­nets Tak­tiske Stab).

Die ABSALON ist eines von zwei vor eini­gen Jahren von der dänis­chen Marine beschafften Mehrzweck-Unter­stützungss­chif­f­en, mit 6.300 ts auch deren größte Ein­heit­en. Die optisch mod­er­nen Stealth-Fre­gat­ten gle­ichen­den Schiffe kön­nen in Fort­führung des bewährten Stan­Flex-Konzeptes mit vorge­fer­tigten Mod­ulen kurzfristig für eine Vielzahl mil­itärische, aber auch zivile Auf­gaben kon­fig­uri­ert wer­den, z.B. als Hos­pi­talschiffe oder im (strate­gis­chen) See­trans­port einge­set­zt oder – wie nun die ABSALON – als Führungsplat­tform für eine mar­itime Ein­satz­gruppe bis hin zur Com­bined Joint Task Force (CJTF) genutzt wer­den. Waf­fen (u.a. Seeziel-FK Har­poon und Flu­gab­wehr-FK Evolved Sea Spar­row ESSM) und Sen­soren (u.a. 3D-Radar SMART-S) lassen die Gren­zen zum Kampf­schiff ver­schwim­men und geben den Schif­f­en Ein­sat­zop­tio­nen, die deut­lich über anson­sten bei Hil­f­ss­chif­f­en übliche, begren­zte Selb­stvertei­di­gungs­fähigkeit hin­aus gehen.

ABSALON wurde seit dem let­zten Herb­st ziel­gerichtet für ihren ersten Ein­satz vor­bere­it­et. So führte der Soe­vaer­nets Tak­tiske Stab von ihr aus im Sep­tem­ber 2007 in der Ost­see zunächst die nationale Übung Danex 2007. Direkt danach ver­legte das Schiff vor die schot­tis­che Küste, wo es im Okto­ber als qua­si „Gen­er­al­probe“ mit dem eingeschifften Stab bei der multi­na­tionalen Übung Nep­tune War­rior seine Fähigkeit­en als Führungss­chiff in ein­er kom­plex­en, multi­na­tionalen und TSK-gemein­samen Übung ein­drucksvoll unter Beweis stellte. Der Ein­satz am Horn von Afri­ka dauert bis zum Jan­u­ar 2009. Dann soll die Führung der Task Force 150 in deutsche Hände wech­seln und die ABSALON kann sich wieder auf den Rück­weg in die Heimat machen. Anfang Feb­ru­ar wird sie in Fred­erik­shavn zurück erwartet.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.