China — Übung nuklearstrategischer U-Boote (SSBN)

In ein­er Übung nuk­learstrate­gis­ch­er U-Boote (SSBN) soll die chi­ne­sis­che Marine (PLAN) kür­zlich bis zu sechs Flugkör­p­er Julong-2 (JL-2) geschossen haben.

Das Übungs­ge­bi­et soll sich in der Nähe der nord­chi­ne­sis­chen Küsten­stadt Dalian befun­den haben, also entwed­er im Gel­ben Meer oder im nordöstlich an dieses angren­zen­den Golf von Bohai. Üblicher­weise wer­den Infor­ma­tio­nen über solche Schießen nur sel­ten veröf­fentlicht; dies­mal fan­den sie den Weg in die Medi­en, als ein örtlich­er Fis­ch­er offen­bar die Start­stufe (Boost­er) ein­er JL-2 in seinem Netz fand.

Einige Kilo­me­ter süd­west­lich von Dalian liegt der U-Boot­stützpunkt Xiaop­ing­dao, in dem auch min­destens zwei nuk­lear­getriebene strate­gis­che U-Boote der neuen JIN-Klasse (TYP 094) sta­tion­iert sind. Erste Berichte zu dieser Klasse hat­te es 2004 gegeben, als das Typ­boot bei der Bohai­w­erft in Hulu­dao vom Stapel lief; es soll 2008 in Dienst gestellt wor­den sein. Inzwis­chen soll die PLAN über drei dieser Boote ver­fü­gen; ein viertes soll bei Hulu­dao zu Wass­er sein und sich in der Aus­rüs­tung befind­en. Optisch gle­ichen die Boote mit ihrem typ­is­chen „Buck­el“ den rus­sis­chen SSBN der DELTA-Klassen und auch dem chi­ne­sis­chen Vor­läufer XIA; sind mit 8.500 ts aber größer als die XIA (7.000 ts). Ursprünglich waren Experten von der Beschaf­fung von fünf JIN aus­ge­gan­gen. Inzwis­chen spricht einiges dafür, dass das derzeit aus­gerüstete vierte JIN auch das let­zte sein wird. Ihm sollen dann wohl vier U-Boote ein­er neuen Klasse (TYP 096) fol­gen.

Marineforum - Strategisches U-Boot der JIN-Klasse (Foto: china-defense.com)
Strate­gis­ches U-Boot der JIN-Klasse (Foto: china-defense.com)

Die SSBN der JIN-Klasse tra­gen jew­eils 12 nuk­lear bestück­te strate­gis­che Flugkör­p­er JL-2 (für TYP 096 sollen 16 geplant sein). Die 13 m lange und 42 t schwere, zweistu­fige Rakete (NATO-Beze­ich­nung CSS-NX-4; Start­stufe Fest­stoff, zweite Stufe Flüs­sigtreib­stoff) soll eine Reich­weite von 8.000 km haben. Die Weit­er­en­twick­lung der landgestützten Interkon­ti­nen­tal­rakete (ICBM) Dong Feng 31 trägt ange­blich als erster chi­ne­sis­ch­er U-Boot­gestützter bal­lis­tis­ch­er Flugkör­p­er mehrere nuk­leare Gefecht­sköpfe (MIRV), wobei die Angaben zwis­chen drei und bis zu sechs schwanken; JIN-Vorgänger XIA ist mit älteren JL-1 (ein Gefecht­skopf) bestückt. Nicht nur die Möglichkeit zu MIRV erweit­ert die (nuklear-)strategischen Optio­nen der PLAN deut­lich. Die auf XIA mit­ge­führten JL-1 haben nur eine Reich­weite von etwa 3.000 km, d.h. zu ein­er effek­tiv­en Bedro­hung der USA müsste ein mit JL-1 bestück­tes U-Boot zunächst über den hal­ben Paz­i­fik bis in die Nähe von Hawaii ver­legen. JL-2 geben der PLAN erst­mals nahezu glob­ale nuk­leare Reich­weite.

Soll­ten bei der jüng­sten Übung tat­säch­lich mehrere JL-2 geschossen wor­den sein, wäre dies ein Hin­weis auf ein „oper­a­tives Schießen unter kriegsähn­lichen Bedin­gun­gen“ (Salve), vor allem dann, wenn möglicher­weise bei­de in Xiaop­ing­dao sta­tion­ierten JIN beteiligt waren. JL-2 dürfte damit die Phase bloßer Testschüsse zur funk­tionalen Erprobung hin­ter sich haben.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.