China — Neuer U-Bootstyp sorgt für rege Spekulationen

Ein neuer U-Boot­styp sorgt in den let­zten Monat­en in Fachme­di­en und Inter­net­foren für rege Speku­la­tio­nen.

Marineforum - QING (Foto: china-defense.com)
QING
Bildquelle: china-defense.com

Seit dem let­zten Jahr wer­den im Inter­net Bilder eines in Wuhan gebaut­en und dort im Sep­tem­ber 2010 zu Wass­er gelassen neuen U-Bootes veröf­fentlicht, das wurde deut­lich größer als ist als die seit eini­gen Jahren gebaut­en Boote der YUAN-Klasse und sich auch optisch deut­lich von diesen unter­schei­det, vor allem einen völ­lig anderen Turm hat. Experten schließen in ersten Analy­sen auf eine Tauchver­drän­gung von 3.000 bis 4.000 ts (YUAN 2.500 – 3.000 ts), wobei der größere Rumpf wahrschein­lich einen außen­luft-unab­hängi­gen Antrieb aufn­immt. Unbestätigten Bericht­en zufolge haben die Chi­ne­sen auf der Basis des Stir­ling Antriebs einen „eige­nen“ AIP entwick­elt.

Zur möglichen Ein­satzrolle des in Inter­net­foren (noch mit Frageze­ichen) als QING-Klasse beze­ich­neten Neubaus gehen die Mei­n­un­gen weit auseinan­der. Einige Analy­sen sehen allein in der Größe des Bootes schon einen Hin­weis auf Oper­a­tio­nen im offe­nen Paz­i­fik „außer­halb der First Island Chain“. Nachvol­lziehbar­er sind da schon Schlussfol­gerun­gen, die aus näher­er Betra­ch­tung des Turms gezo­gen wer­den. Dieser ist deut­lich größer als bei allen anderen kon­ven­tionellen chi­ne­sis­chen U-Booten. In einem „First“ bei der chi­ne­sis­chen Marine nimmt er hin­ter den Aus­fahrg­eräten eine Ret­tungskapsel auf, die der Besatzung im Not­fall ein Aussteigen auch aus größer­er Tiefe erlaubt. Dahin­ter befind­et sich dann allerd­ings noch aus­re­ichend Platz für Waf­fen wie z.B. senkrecht star­tende Flugkör­p­er. Dabei könne es sich – so Fachme­di­en – um Seeziel-FK C-705 oder Marschflugkör­p­er han­deln.

Möglich sei aber auch die Auf­nahme bal­lis­tis­ch­er Flugkör­p­er. Hier gehen Über­legun­gen dahin, dass QING das noch aus den 1960-er Jahren stam­mende, einzige U-Boot der GOLF-Klasse als Erprobungsplat­tform für neue bal­lis­tis­che Flugkör­p­er ergänzen oder ablösen soll. Einige wenige Analy­sen sehen QING schließlich als Träger ein­er naval­isierten Vari­ante des neuen als „Car­ri­er-Killer“ tit­ulierten bal­lis­tis­chen Seeziel-FK DF-21. Welche der zahlre­ichen mit dem neuen chi­ne­sis­chen U-Boot ver­bun­de­nen Ver­mu­tun­gen nun zutrifft, muss die Zukun­ft zeigen. Die chi­ne­sis­che Marine hält sich mit offiziellen Angaben zu ihrem Neubau wie üblich sehr zurück.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.