China – Flugzeugträger VARYAG auf zweiter Probefahrt


Der Flugzeugträger (ex-)VARYAG ist am 29. November zu seiner zweiten Probefahrt aus Dalian ausgelaufen.

Im August hatte das 2002 halbfertig – angeblich für einen Umbau zu einem schwimmenden Kasino – von der Ukraine gekaufte und dann zum ersten chinesischen Flugzeugträger fertig gebaute Schiff eine erste etwa einwöchige Probefahrt durchgeführt. Dabei wurden offenbar zunächst nur schiffstechnische Anlagen (Maschinen, Ruder) sowie grundlegender Fernmelde- und Navigationsausrüstung erprobt, also vorrangig Dinge, die dem „Nachweis der Fähigkeit zur sicheren Teilnahme am Seeverkehr“ dienten.

Nach seiner Rückkehr nach Dalian ging das Schiff bis zum 29.Oktober erst einmal wieder ins Trockendock, wo u.a. umfangreiche Farbarbeiten an Rumpf und auf dem Flugdeck durchgeführt wurden. In der letzten Woche mehrten sich dann Hinweise auf eine baldige zweite Probefahrt, bei der nun offenbar auch erstmals Hubschrauber an Bord landen und starten sollen. Ein erster Transporthubschrauber Z-8 sowie ein Tankwagen waren am 24. November auf dem Flugdeck des noch an der Pier liegenden Flugzeugträgers gesehen worden.

Marineforum -
VARYAG läuft zur zweiten Probefahrt aus – mit Tankwagen (Foto: china-defense.com)

Interessanterweise hat die ex-VARYAG diesen Tankwagen nun auch auf die Probefahrt mitgenommen. Dies stützt die Vermutung auf bevorstehenden Flugbetrieb, nährt zugleich aber Gerüchte, dass die bordeigene Betankungsanlage noch nicht voll betriebsfähig ist. Hier sollte man allerdings bedenken, dass ein Tankwagen vielleicht zur ständigen Ausrüstung gehört, um Luftfahrzeuge nicht nur an einer speziellen „Tankstelle“ (am Rumpfaufbau), sondern schneller auch an ihren jeweiligen Abstellpositionen auf dem Flugdeck betanken zu können. Übrigens führt auch das russische „Schwesterschiff“ ADMIRAL KUZNETSOV auf seinem Flugdeck immer wieder „Landfahrzeuge“ (z.B. Feuerlöschfahrzeuge) mit.

Von Flugbetrieb mit Flächenflugzeugen ist bei dieser Probefahrt noch nicht auszugehen. Dafür wäre es deutlich zu früh. Möglicherweise hat die chinesische Marine diesbezüglich aber auch noch ein nicht geringes Problem. Fotos lassen bisher weder Katapult noch Landefanganlage erkennen. Nun ist ein Katapult für einen Start von Trägerkampfflugzeugen wie Flanker (bzw. chinesischer Nachbauten) nicht notwendig. Diese starten – wie auch auf der ADMIRAL KUZNETSOV – ohne zusätzliche Beschleunigung durch ein Katapult über die Bugrampe. Zur sicheren Landung sind sie allerdings zwingend auf eine Fanganlage angewiesen. Unbestätigten Medienberichten zufolge wollte China solche Anlagen für die ex-VARYAG in Russland kaufen, stieß dort aber auf Ablehnung. Ob diese Meldungen stimmen, kann nur die Zukunft zeigen.

Bis zur operativen Einsatzfähigkeit der ex-VARYAG (ein offizieller neuer Name wird noch immer nicht genannt) dürften noch einige Jahre vergehen. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird der erste chinesische Flugzeugträger seine Hauptrolle auch nur in der Ausbildung und Sammlung erster Erfahrungen beim Betrieb eines Flugzeugträgers, Flugbetrieb mit Flächenflugzeugen sowie bei der Erarbeitung von Einsatzverfahren für in einigen Jahren folgende Flugzeugträger-Neubauten finden.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.