China — Erste Probefahrten des “neuen” Flugzeugträgers

Der frühere sow­jetis­che Flugzeugträger VARYAG (ein neuer Name ste­ht noch nicht fest) führt erste Probe­fahrten in See durch.

Marineforum - Nachtfahrt (Foto: china-defense.com)
Nacht­fahrt
Bildquelle: china-defense.com

Obwohl das Schiff in den let­zten Wochen per­ma­nent im Such­er von Hob­by­fo­tografen lag und auch schon den „Blauen Peter“ geset­zt hat­te (die Flagge ruft tra­di­tionell „die Besatzung vom Lan­durlaub an Land an Bord zurück“ und kündigt ein Aus­laufen bin­nen 24 Stun­den an), gibt es vom Able­gen am 9. August nur einige wenige undeut­liche Bilder. Vor Mor­gen­grauen, bei Dunkel­heit und Dun­st, zogen Schlep­per das Schiff von der Pier in Dalian und bugsierten es in Rich­tung See. Bei Son­nenauf­gang bot sich Beobachtern nur noch eine leere Pier.

Das 67.000 ts große Schwest­er­schiff der rus­sis­chen ADMIRAL KUZNETSOV war 2002 als nicht fer­tig gestell­ter Rohbau von der Ukraine gekauft und nach Dalian geschleppt wor­den. Ange­blich wollte man die VARYAG zum schwim­menden Kasi­no umbauen, aber mil­itärische Bewachung und die Dauer der Arbeit­en deuteten schnell auf eine mil­itärische Ver­wen­dung. Spätestens 2006 bestanden kaum noch Zweifel, dass die VARYAG zum ersten Flugzeugträger der chi­ne­sis­chen Marine fer­tig gebaut wurde. Man ging von ein­er wahrschein­lichen Nutzung als Aus­bil­dungsträger aus; sog­ar ein ange­blich­er kün­ftiger Name (SHI LANG) wurde bere­its genan­nt, ist inzwis­chen aber ange­blich vom Tisch. Erste „Hochrech­nun­gen“ sahen den Beginn von Probe­fahrten bere­its 2009; tat­säch­lich hat es nun noch zwei Jahre länger gedauert.

Bis zur oper­a­tiv­en Ein­satzfähigkeit der ex-VARYAG wird noch ger­aume Zeit verge­hen; Experten rech­nen mit etwa zwei Jahren, aber auch dann wer­den Entwick­lung, Erprobung und abschließende Ein­führung ein­er Ein­satz­dok­trin (Trägerkampf­grup­pen-Konzept) wohl noch nicht abgeschlossen sein. Die jet­zt begonnene erste Probe­fahrt soll nur sehr kurz sein und dürfte mit bloßer Erprobung von schiff­stech­nis­chen Anla­gen (Maschi­nen, Rud­er) sowie grundle­gen­der Fer­n­melde- und Nav­i­ga­tion­saus­rüs­tung primär dem „Nach­weis der Fähigkeit zur sicheren Teil­nahme am Seev­erkehr“ dienen. Nach nur weni­gen Tagen (ein zur Probe­fahrt vor der Küste ein­gerichtetes Sper­rge­bi­et war bis zum 13. August ter­miniert) wird der Flugzeugträger nach Dalian zurück kehren, um seine Endaus­rüs­tung abzuschließen, vielle­icht auch noch ein­mal einge­dockt wer­den.

Offizielle chi­ne­sis­che Erk­lärun­gen sprechen von einem Schiff, das der „Aus­bil­dung und Forschung“ (Samm­lung von Erfahrun­gen) dienen soll, und Experten­mei­n­un­gen unter­stützen dies. Ser­iöse Quellen gehen davon aus, dass es Jahre dauern wird, bis die chi­ne­sis­che Marine alle mit Flug­be­trieb von einem sich in See bewe­gen­den Schiff ver­bun­de­nen Her­aus­forderun­gen „sich­er“ bewältigt haben wird und sehen die ex-VARAG denn auch nur als Vor­re­it­er (Übungsplat­tform) auf dem Weg zur Beschaf­fung neuer, selb­st entwick­el­ter Flugzeugträger. Min­destens eins, vielle­icht sog­ar zwei solche Schiffe sollen 2010 bere­its in der Nähe von Schang­hai auf Kiel gelegt wor­den sein. Das oft genan­nte Liefer­da­tum 2015 klingt allerd­ings sehr opti­mistisch.

Auch wenn bis zur vollen oper­a­tiv­en Ein­satzbere­itschaft ein­er ersten chi­ne­sis­chen Trägerkampf­gruppe noch Jahre verge­hen wer­den, sorgt allein schon die erste kurze Probe­fahrt der ex-VARYAG für Aufre­gung. Das US-Außen­min­is­teri­um hat Chi­na offen aufge­fordert, doch die Notwendigkeit von Flugzeugträgern zu begrün­den. Ob man diese Frage auch Indi­en stellt? Tai­wan erk­lärte seinen neu entwick­el­ten Seeziel-FK Hsi­ung Feng III sofort offiziell zum „Car­ri­er Killer“, mit dem man das Schiff im Kon­flik­t­fall unmit­tel­bar versenken werde. Einige „Analy­sen“ sehen in der ex-VARYAG eine ver­i­ta­ble Her­aus­forderung, wenn nicht gar Bedro­hung für die US Navy; der Flugzeugträger werde Chi­na helfen, das Süd­chi­ne­sis­che Meer zum Bin­nensee zu machen, ja Chi­na sei nun sog­ar auf Kurs, die USA als glob­ale Seemacht abzulösen. Die Vertreter dieser Auf­fas­sun­gen soll­ten vielle­icht auch ein­mal den “Ein­fluss” des rus­sis­chen Flugzeugträgers ADMIRAL KUZNETSOV (immer­hin ja Schwest­er­schiff der ex-VARYAG) auf das glob­ale seestrate­gis­che Gle­ichgewicht betra­cht­en.

Marineforum - Einige Tage vor dem Auslaufen (Foto: china-defense.com)
Einige Tage vor dem Aus­laufen
Bildquelle: china-defense.com

Wesentliche Punk­te wer­den in vie­len Kom­mentaren überse­hen, vielle­icht (mit Blick auf „Lob­by­ing“ für eigene Rüs­tungsvorhaben) aber auch bewusst ignori­ert. Die ex-VARYAG wird nicht per­ma­nent zur Ver­fü­gung ste­hen, son­dern sich ger­ade in den kom­menden Jahren zu rou­tinemäßiger Wartung aber auch zu nicht geplanten Instand­set­zun­gen noch rel­a­tiv häu­fig in der Werft wieder find­en. Ver­mut­lich wird es nach Indi­en­st­stel­lung und Abschluss erster Ein­satzaus­bil­dung (ab Mitte 2012?) arg­wöh­nisch beobachtete „Aus­flüge“ in den Indik und über die japanis­che Inselkette hin­aus in den West­paz­i­fik geben, aber diese wer­den bloßen Pres­tigezweck­en und der (medi­en­wirk­samen) Darstel­lung mil­itärisch­er Macht dienen. Für einen offe­nen Krieg taugt die VARAYG kaum, wäre nur lukra­tives Primärziel, würde zum Eigen­schutz erhe­bliche andere Kräfte binden und dürfte ger­ade in Auseinan­der­set­zung mit hochgerüsteten Mari­nen wie der US Navy eher Abstand als Kampf suchen.

Ein­satzrollen wer­den denn auch über­wiegend gese­hen in

  • regionaler wie über­re­gionaler Präsenz;
  • Ein­schüchterung nicht son­der­lich hoch gerüsteter regionaler Nach­barn (Kanonen­boot­poli­tik, ohne tat­säch­lich zu schießen);
  • Unter­stützung von Krisenein­sätzen mit niedriger Bedro­hung;
  • “Botschafter in Blau“ (demon­stra­tives Anbi­eten als glob­al agieren­der Part­ner).

Seine Haup­trol­le wird der erste chi­ne­sis­che Flugzeugträger aber mit großer Wahrschein­lichkeit – wie auch offiziell erk­lärt – in der Aus­bil­dung und Samm­lung erster Erfahrun­gen beim Betrieb eines Flugzeugträgers, Flug­be­trieb mit Flächen­flugzeu­gen sowie bei der Erar­beitung von Ein­satzver­fahren für die in eini­gen Jahren fol­gen­den Flugzeugträger-Neubaut­en find­en.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.