China — Erste Probefahrten des “neuen” Flugzeugträgers

Der frühere sow­jetis­che Flugzeugträger VARYAG (ein neuer Name ste­ht noch nicht fest) führt erste Probe­fahrten in See durch.

Marineforum - Nachtfahrt (Foto: china-defense.com)
Nacht­fahrt
Bildquelle: china-defense.com

Obwohl das Schiff in den let­zten Wochen per­ma­nent im Such­er von Hob­by­fo­tografen lag und auch schon den „Blauen Peter“ geset­zt hat­te (die Flagge ruft tra­di­tionell „die Besatzung vom Lan­durlaub an Land an Bord zurück“ und kündigt ein Aus­laufen bin­nen 24 Stun­den an), gibt es vom Able­gen am 9. August nur einige wenige undeut­liche Bilder. Vor Mor­gen­grauen, bei Dunkel­heit und Dun­st, zogen Schlep­per das Schiff von der Pier in Dalian und bugsierten es in Rich­tung See. Bei Son­nenauf­gang bot sich Beobachtern nur noch eine leere Pier. 

Das 67.000 ts große Schwest­er­schiff der rus­sis­chen ADMIRAL KUZNETSOV war 2002 als nicht fer­tig gestell­ter Rohbau von der Ukraine gekauft und nach Dalian geschleppt wor­den. Ange­blich wollte man die VARYAG zum schwim­menden Kasi­no umbauen, aber mil­itärische Bewachung und die Dauer der Arbeit­en deuteten schnell auf eine mil­itärische Ver­wen­dung. Spätestens 2006 bestanden kaum noch Zweifel, dass die VARYAG zum ersten Flugzeugträger der chi­ne­sis­chen Marine fer­tig gebaut wurde. Man ging von ein­er wahrschein­lichen Nutzung als Aus­bil­dungsträger aus; sog­ar ein ange­blich­er kün­ftiger Name (SHI LANG) wurde bere­its genan­nt, ist inzwis­chen aber ange­blich vom Tisch. Erste „Hochrech­nun­gen“ sahen den Beginn von Probe­fahrten bere­its 2009; tat­säch­lich hat es nun noch zwei Jahre länger gedauert. 

Bis zur oper­a­tiv­en Ein­satzfähigkeit der ex-VARYAG wird noch ger­aume Zeit verge­hen; Experten rech­nen mit etwa zwei Jahren, aber auch dann wer­den Entwick­lung, Erprobung und abschließende Ein­führung ein­er Ein­satz­dok­trin (Trägerkampf­grup­pen-Konzept) wohl noch nicht abgeschlossen sein. Die jet­zt begonnene erste Probe­fahrt soll nur sehr kurz sein und dürfte mit bloßer Erprobung von schiff­stech­nis­chen Anla­gen (Maschi­nen, Rud­er) sowie grundle­gen­der Fer­n­melde- und Nav­i­ga­tion­saus­rüs­tung primär dem „Nach­weis der Fähigkeit zur sicheren Teil­nahme am Seev­erkehr“ dienen. Nach nur weni­gen Tagen (ein zur Probe­fahrt vor der Küste ein­gerichtetes Sper­rge­bi­et war bis zum 13. August ter­miniert) wird der Flugzeugträger nach Dalian zurück kehren, um seine Endaus­rüs­tung abzuschließen, vielle­icht auch noch ein­mal einge­dockt werden. 

Offizielle chi­ne­sis­che Erk­lärun­gen sprechen von einem Schiff, das der „Aus­bil­dung und Forschung“ (Samm­lung von Erfahrun­gen) dienen soll, und Experten­mei­n­un­gen unter­stützen dies. Ser­iöse Quellen gehen davon aus, dass es Jahre dauern wird, bis die chi­ne­sis­che Marine alle mit Flug­be­trieb von einem sich in See bewe­gen­den Schiff ver­bun­de­nen Her­aus­forderun­gen „sich­er“ bewältigt haben wird und sehen die ex-VARAG denn auch nur als Vor­re­it­er (Übungsplat­tform) auf dem Weg zur Beschaf­fung neuer, selb­st entwick­el­ter Flugzeugträger. Min­destens eins, vielle­icht sog­ar zwei solche Schiffe sollen 2010 bere­its in der Nähe von Schang­hai auf Kiel gelegt wor­den sein. Das oft genan­nte Liefer­da­tum 2015 klingt allerd­ings sehr optimistisch. 

Auch wenn bis zur vollen oper­a­tiv­en Ein­satzbere­itschaft ein­er ersten chi­ne­sis­chen Trägerkampf­gruppe noch Jahre verge­hen wer­den, sorgt allein schon die erste kurze Probe­fahrt der ex-VARYAG für Aufre­gung. Das US-Außen­min­is­teri­um hat Chi­na offen aufge­fordert, doch die Notwendigkeit von Flugzeugträgern zu begrün­den. Ob man diese Frage auch Indi­en stellt? Tai­wan erk­lärte seinen neu entwick­el­ten Seeziel-FK Hsi­ung Feng III sofort offiziell zum „Car­ri­er Killer“, mit dem man das Schiff im Kon­flik­t­fall unmit­tel­bar versenken werde. Einige „Analy­sen“ sehen in der ex-VARYAG eine ver­i­ta­ble Her­aus­forderung, wenn nicht gar Bedro­hung für die US Navy; der Flugzeugträger werde Chi­na helfen, das Süd­chi­ne­sis­che Meer zum Bin­nensee zu machen, ja Chi­na sei nun sog­ar auf Kurs, die USA als glob­ale Seemacht abzulösen. Die Vertreter dieser Auf­fas­sun­gen soll­ten vielle­icht auch ein­mal den “Ein­fluss” des rus­sis­chen Flugzeugträgers ADMIRAL KUZNETSOV (immer­hin ja Schwest­er­schiff der ex-VARYAG) auf das glob­ale seestrate­gis­che Gle­ichgewicht betrachten. 

Marineforum - Einige Tage vor dem Auslaufen (Foto: china-defense.com)
Einige Tage vor dem Aus­laufen
Bildquelle: china-defense.com

Wesentliche Punk­te wer­den in vie­len Kom­mentaren überse­hen, vielle­icht (mit Blick auf „Lob­by­ing“ für eigene Rüs­tungsvorhaben) aber auch bewusst ignori­ert. Die ex-VARYAG wird nicht per­ma­nent zur Ver­fü­gung ste­hen, son­dern sich ger­ade in den kom­menden Jahren zu rou­tinemäßiger Wartung aber auch zu nicht geplanten Instand­set­zun­gen noch rel­a­tiv häu­fig in der Werft wieder find­en. Ver­mut­lich wird es nach Indi­en­st­stel­lung und Abschluss erster Ein­satzaus­bil­dung (ab Mitte 2012?) arg­wöh­nisch beobachtete „Aus­flüge“ in den Indik und über die japanis­che Inselkette hin­aus in den West­paz­i­fik geben, aber diese wer­den bloßen Pres­tigezweck­en und der (medi­en­wirk­samen) Darstel­lung mil­itärisch­er Macht dienen. Für einen offe­nen Krieg taugt die VARAYG kaum, wäre nur lukra­tives Primärziel, würde zum Eigen­schutz erhe­bliche andere Kräfte binden und dürfte ger­ade in Auseinan­der­set­zung mit hochgerüsteten Mari­nen wie der US Navy eher Abstand als Kampf suchen. 

Ein­satzrollen wer­den denn auch über­wiegend gese­hen in 

  • regionaler wie über­re­gionaler Präsenz;
  • Ein­schüchterung nicht son­der­lich hoch gerüsteter regionaler Nach­barn (Kanonen­boot­poli­tik, ohne tat­säch­lich zu schießen);
  • Unter­stützung von Krisenein­sätzen mit niedriger Bedrohung;
  • “Botschafter in Blau“ (demon­stra­tives Anbi­eten als glob­al agieren­der Partner).

Seine Haup­trol­le wird der erste chi­ne­sis­che Flugzeugträger aber mit großer Wahrschein­lichkeit – wie auch offiziell erk­lärt – in der Aus­bil­dung und Samm­lung erster Erfahrun­gen beim Betrieb eines Flugzeugträgers, Flug­be­trieb mit Flächen­flugzeu­gen sowie bei der Erar­beitung von Ein­satzver­fahren für die in eini­gen Jahren fol­gen­den Flugzeugträger-Neubaut­en finden. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →