China — Bekämpfung von US Flugzeugträgern

Chi­na scheint bei der Entwick­lung eines speziell zur Bekämp­fung von US Flugzeugträgern geeigneten bal­lis­tis­chen Flugkör­pers einen großen Schritt voran gekom­men.

Schon 2003 hat­ten Fachme­di­en erst­mals über eine Mod­i­fizierung der landgestützten bal­lis­tis­chen Mit­tel­streck­en­rakete DF-21 (nuk­lear­er Gefecht­skopf, Reich­weite 2.000 km) berichtet. In der seegestützten Ver­sion JL‑1 wird dieser Flugkör­p­er auch auf dem strate­gis­chen U‑Boot der XIA-Klasse mit­ge­führt.

Marineforum - DF-21 (Foto: fas.org)
DF-21
Bildquelle: fas.org

Die neue landgestützte Vari­ante der DF-21 soll nun mit kon­ven­tionellen Gefecht­sköpfen bestückt sein, deren Zie­len­dan­flug über aktive Radar­suchköpfe ges­teuert wird. Dies würde die Möglichkeit bieten, auch Seeziele aus großer Ent­fer­nung punk­t­ge­nau zu bekämpfen. Für die Opfer bliebe gegen die mit mehrfach­er Schallgeschwindigkeit fast senkrecht aus dem Him­mel anfliegen­den Gefecht­sköpfe kaum eine Abwehrmöglichkeit.

Überdies sollen speziell für die Bekämp­fung von (amerikanis­chen) Flugzeugträgern geeignete Gefecht­sköpfe entwick­elt wor­den sein, die vor allem der Erken­nt­nis Rech­nung trü­gen, dass man einen solchen mit einzel­nen, kon­ven­tionell bestück­ten Flugkör­p­er kaum versenken kann. Die Fachzeitschrift JANE´s Navy Inter­na­tion­al schrieb 2007 von Sub­mu­ni­tion, die vom Gefecht­skopf ähn­lich wie bei ein­er Clus­ter Bomb direkt über dem anvisierten Träger aus­gestreut wird und dessen sämtliche äußeren Anten­nen (Radar, Fer­n­melde), Luft­fahrzeuge auf dem Flugdeck, nicht „gehärtete“ Sen­soren und Waf­fen­sys­teme schla­gar­tig auss­chal­tet. Die Zielzuweisung soll u.a. durch Satel­liten erfol­gen.

Nach Aus­sagen des US Befehlshaber im Paz­i­fik, Admi­ral Robert Willard, habe die neue „Anti-Car­ri­er Mis­sile“ bere­its eine vor­läu­fi­gen Ein­satzreife (ini­tial oper­a­tional capa­bil­i­ty) erre­icht. Der Admi­ral betonte aber auch, dass bis zur Auf­nahme ein­er Serien­fer­ti­gung noch lang­wierige Erprobun­gen notwendig seien; dies gelte ins­beson­dere auch für die Entwick­lung ein­er seegestützten Ver­sion. Bis zu offizieller Ein­führung und ver­bre­it­eter Sta­tion­ierung der mod­i­fizierten DF-21 dürften noch einige Jahre verge­hen, auch wenn in der Nähe von Shaoguan ange­blich bere­its ein Stan­dort für den neuen (landgestützten) FK vor­bere­it­et wird.

In den let­zten Jahren konzen­tri­eren sich die Anstren­gun­gen von Mari­nen weltweit auf die Abwehr extrem tief fliegen­der Seeziel-FK, so genan­nter „Sea Skim­mer“, deren Bekämp­fung­bei der US Navy nicht zulet­zt auch Ein­satzrolle trägergestützter Jagdflugzeuge ist („look-down, shoot-down“). Eine Abwehr bal­lis­tis­ch­er Flugkör­p­er durch Jagdflugzeuge ist derzeit nicht möglich. Unter der möglichen neuen Bedro­hung durch DF-21 erhielte die zur Zeit vor allem als ergänzen­des, seegestütztes Ele­ment von Lan­desluftvertei­di­gung ver­standene Befähi­gung von US-Kriegss­chif­f­en zur Abwehr von bal­lis­tis­chen FK neue Pri­or­ität. Bal­lis­tic Mis­sile Defence wäre dann als Teil der Ver­bands­flu­gab­wehr um eine US-Flugzeugträgere­in­satz­gruppe auch auf der tak­tis­chen Ebene unverzicht­bar.

Die USA betra­cht­en die Entwick­lung mit Sorge. Sollte es den chi­ne­sis­chen Stre­itkräften möglich wer­den, US-Flugzeugträger über Ent­fer­nun­gen von hun­derten Seemeilen effek­tiv zu bekämpfen, kön­nten diese gezwun­gen sein, sich weit in den Paz­i­fik zurück zu ziehen. Oper­a­tio­nen in der Straße von Tai­wan wären auf jeden Fall unmöglich, ja selb­st west­lich der „zweit­en Inselkette“ (u.a. Oki­nawa) kön­nte das Risiko zu groß wer­den. Die neuen Flugkör­p­er seien so geeignet, das strate­gis­che Kräftev­er­hält­nis in Ostasien nach­haltig zu verän­dern. Sicher­lich müssten völ­lig neue Oper­a­tionskonzepte entwick­elt wer­den.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →