China

Im Inter­net veröf­fentlichte Fotos zeigten Ende Juli eine neue, mit Seeziel-FK bestück­te Vari­ante des Marine­hub­schraubers Z‑9.

Marineforum - Internet / Chinese Defence ForumBei Z‑9 — oder genauer: Z‑9C – han­delt es sich um ein in Chi­na in Lizenz gebautes Derivat des franzö­sis­chen Europ­copter AS-565 Pan­ther (Dauphin-II). Die Volks­be­freiungs­ma­rine hat­te in den 80er Jahren in Frankre­ich zunächst acht AS-565 Pan­ther als Bor­d­hub­schrauber (ASW-Vari­ante mit Sonar und Torpedos)für mod­erne Zer­stör­er und Fre­gat­ten erwor­ben.

Ende der 90er Jahre stellte die chi­ne­sis­che Harbin Air­craft Man­u­fac­ture Cor­po­ra­tion (HAMC) dann eine im Lande gebaute Vari­ante vor. Diese Hub­schrauber vom Typ Z‑9C waren zunächst unbe­waffnet und nur für Trans­portauf­gaben und im SAR-Dienst ein­set­zbar. Einige Jahre später wur­den die Fähigkeit­en erweit­ert. Mit Sonar und Tor­pe­dos waren die chi­ne­sis­chen Z‑9C nun eben­falls in der U‑Jagd ein­set­zbar. Einige Hub­schrauber erhiel­ten offen­bar auch eine spezielle Aus­rüs­tung zur Über­tra­gung von Ziel­d­at­en für von Schif­f­en zu schießende, weit reichende Seeziel-FK („Over-the-Hori­zon-Tar­get­ting“). Nun wurde der offen­bar Pro­to­typ eines ersten chi­ne­sis­chen Marine­hub­schraubers (Vari­ante Z‑9D) präsen­tiert, der selb­st Seeziele mit einem Flugkör­p­er bekämpfen kann.

Der als TL-10B beze­ich­nete Flugkör­p­er ist allerd­ings nur klein, bringt ins­ge­samt nur etwas mehr als 100kg auf die Waage, davon 30kg für den Gefecht­skopf. Seine Reich­weite wird mit max­i­mal 18km angegeben. Der Zielan­flug erfol­gt knapp unter­schallschnell mit einem Radar­suchkopf und/oder durch TV-Guid­ance mit ein­er im Suchkopf einge­baut­en Kam­era. Die tech­nis­chen Dat­en machen deut­lich, dass TL-10B nur gegen kleine, besten­falls mit­tlere Seeziele wirk­sam einge­set­zt wer­den kann. Man spricht von Booten zwis­chen 40 und max­i­mal 700ts. Zugle­ich dür­fen die Ziele bei der sehr gerin­gen Reich­weite auch über keine aus­geprägte Flu­gab­wehrfähigkeit ver­fü­gen.

Inter­es­sant ist aber vor allem die in Fachme­di­en ver­bre­it­ete Mel­dung, dass TL-10B in enger Zusam­me­nar­beit mit dem Iran (und finanziert durch diesen) entwick­elt wurde. Man darf also dur­chaus ges­pan­nt sein, wann der Iran diesen zwar mod­er­nen, in seinen Ein­sat­zop­tio­nen aber doch sehr lim­i­tierten Flugkör­p­er als eigene „Wun­der­waffe“ gegen US-Kriegss­chiffe, vielle­icht sog­ar Flugzeugträger präsen­tieren wird.

 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: Chi­nese Defence Forum

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →