Chile — Flottenversorger ARAUCANO außer Dienst gestellt

Die chilenis­che Marine hat am 7. Novem­ber ihren altge­di­en­ten Flot­ten­ver­sorg­er ARAUCANO außer Dienst gestellt.
Das voll beladen 23.000 ts ver­drän­gende Schiff war Mitte der 1960-er Jahre in Däne­mark gebaut und 1967 von der chilenis­chen Marine in Dienst gestellt wor­den. Die ARAUCANO hat­te eine Ladeka­paz­ität für mehr als 20.000 m³ Kraft­stoffe und fast 1.500 m³ Trock­engüter. Von zwei Über­gabesta­tio­nen kon­nten zwei Kriegss­chiffe gle­ichzeit­ig querab ver­sorgt wer­den.

Marineforum - chil. Marine
ARAUCANO
Bildquelle: chil. Marine

Nach mehr als 40 Jahren Dien­stzeit ver­al­tete das Schiff jedoch zuse­hends und wurde im oper­a­tiv­en Betrieb immer unwirtschaftlich­er. Eine Aus­musterung ihres einzi­gen Hochseev­er­sorg­ers kon­nte sich die chilenis­che Marine zunächst allerd­ings nicht leis­ten. Dies wurde erst mit Über­nahme eines gebraucht­en Tankers der HENRY J. KAISER-Klasse von der US Navy möglich. Im Früh­jahr dieses Jahres stellte die südamerikanis­che Marine die ehe­ma­lige ANDREW J. HIGGINS als ALMIRANTE MONTT in Dienst. Auch dieser ehe­ma­lige US Navy Tanker kann aber nur Zwis­chen­lö­sung sein. Er gehört noch zur ersten Bauserie der HENRY J. KAISER-Klasse und ist damit noch ein „Ein­hül­len­schiff“. Unter den derzeit weltweit zunehmenden Restrik­tio­nen (Umweltschutz) für solche Schiffe bleibt ihm nur eine zeitlich begren­zte Nutzung.

So suchte die chilenis­che Marine denn auch bere­its nach ein­er länger­fristi­gen Lösung und soll diese ange­blich auch bere­its gefun­den haben. Medi­en­mel­dun­gen zufolge soll sie den zivilen Pro­duk­ten­tanker ALPACA (fährt derzeit für die chilenis­che Ultra­gas) fest ins Auge gefasst haben. Ange­blich soll sog­ar schon fest ste­hen, dass das Schiff den Namen ARAUCANO (und auch die Seiten­num­mer 53) in die Zukun­ft tra­gen soll. Zum Datum ein­er Über­nahme hält man sich allerd­ings vor­erst noch bedeckt. Zuvor wären ohne­hin noch erhe­bliche Umbauar­beit­en (mit u.a. Ein­rüs­tung von Seev­er­sorgungssta­tio­nen) notwendig.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →