Chile


Gleich zwei gebrauchte europäische Fregatten hat die chilenische Marine in den letzten Wochen offiziell übernommen.

Flaggenwechsel: aus TJERK HIDDES wird ALMIRANTE RIVEROS (Foto: niederl. Marine)

Ende März wurde in Portsmouth die ehmals britische Fregatte GRAFTON (TYPE 23) als ALMIRANTE LYNCH in Dienst gestellt. Vor der Verlegung nach Südamerika (Heimathafen wird Valparaiso) absolviert das Schiff zur Zeit noch ein ausgiebiges Seetraining beim FOST in Devonport. Am 18. April wurde im niederländischen Den Helder die ehemalige TJERK HIDDES (KAREL DOORMAN-Klasse) an die Südamerikaner übergeben und als ALMIRANTE RIVEROS in Dienst gestellt. Das Schiff soll seine Verlegungsfahrt schon bald antreten.

Mit der Übergabe der beiden Fregatten ist der Transfer von gebrauchten Schiffen europäischer Marinen an die chilenische Marine nahezu abgeschlossen. Die ALMIRANTE RIVEROS ist die letzte von vier niederländischen Fregatten, und der ALMIRANTE LYNCH soll mit der ALMIRANTE CONDELL (ex-MARLBOROUGH) im Januar 2008 die letzte von drei britischen Fregatten TYPE-23 folgen. Alle sieben Schiffe sind modern ausgerüstet und bewaffnet; fünf sind sogar weniger als 15 Jahre alt. Vor ihrer Übergabe wurden/werden sie in den Abgabeländern noch grundinstandgesetzt, modernisiert und in Teilen auch für den Einsatz bei ihrer neuen Marine modifiziert.

Bei der chilenischen Marine ersetzen sie ältere, noch aus den 60er und 70er Jahren stammende Zerstörer und Fregatten (ex-britische COUNTY-Klasse und LEANDER-Klasse), deren Namen sie auch übernehmen und als Traditionsnamen der chilenischen Marine in die Zukunft führen. Ihr Erwerb ermöglicht den Chilenen, die ursprünglich geplante, teure Beschaffung von Neubauten („ Proyecto Fragata “) um zumindest zehn Jahre zu verschieben.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: niederl. Marine