Belgien — Führungswechsel bei belgischer Marine

An der Spitze der bel­gis­chen Marine hat es einen Führungswech­sel gegeben.
Im Rah­men eines mil­itärischen Zer­e­moniells im Marinestützpunkt Zee­brügge über­nahm am 30. Juni der am gle­ichen Tag zum Dien­st­grad beförderte Flot­til­lenad­mi­ral Michel Hof­man (50) vom schei­den­den Kon­ter­ad­mi­ral Jean Paul Robyns das Kom­man­do über die „Marinecom­po­nent“ der bel­gis­chen Stre­itkräfte.

Marineforum - Michel Hofman (Foto: belg. Marine)
Michel Hof­man
Bildquelle: belg. Marine

Michel Hof­man wech­selte im Alter von 14 Jahren von der nor­malen Schule zur Königlichen Kadet­ten­schule in Laeken; drei Jahre später trat er als Offizier­an­wärter in die Königliche Mil­itärschule ein. Mit Beförderung zum Leut­nant zur See schloss er dort 1982 die Aus­bil­dung ab. Er diente zunächst auf Minen­such­booten und erhielt schnell auch das Kom­man­do über ein solch­es Boot. 1986 wech­selte er als Nav­i­ga­tion­sof­fizier auf eine Fre­gat­te, nahm dann 1990 als Oper­a­tionsof­fizier auf der Fre­gat­te WANDELAAR am Golfkrieg teil. Es fol­gte eine Zwis­chen­ver­wen­dung als Lehrer an der Oper­a­tionss­chule in Brügge, bevor er wieder zur See fahren durfte – dies­mal als Kom­man­dant eines neuen Minen­jagdbootes der FLOWER-Klasse. 1996 diente er für ein Jahr als Oper­a­tionsof­fizier beim Stab des Ständi­gen NATO-Ein­satzver­ban­des StaNav­For­Lant, wurde anschließend für zwei Jahre Adju­tant beim Chef des Gen­er­al­stabes. 2000 ging er nach Paris, wo er den Gen­er­al­stab­slehrgang der franzö­sis­chen Stre­itkräfte absolvierte.

Nach sein­er Rück­kehr aus Frankre­ich erhielt er das Kom­man­do über die Fre­gat­te WESTDIEP, mit der er im Mit­telmeer den Beginn der NATO Anti-Ter­ror Oper­a­tion Active Endeav­our erlebte. Es fol­gten Ver­wen­dun­gen als Chef des Stabes der Bel­gium-Nether­lands Task Group und schließlich Stv. Abteilungsleit­er Oper­a­tion im Stab des Admi­ral Benelux (ABNL). Nur kurz ging er noch ein­mal an Bord, über­nahm als Kom­man­dant die für den Verkauf an Bul­gar­ien vorge­se­hene Fre­gat­te WANDELAAR. Im Jan­u­ar 2006 kehrte er zurück zur Oper­a­tions­abteilung der bel­gis­chen Marine, deren Leitung er schließlich über­nahm. 2010 durfte er für einige Monate noch ein let­ztes Mal zur See fahren, dies­mal am Horn von Afri­ka als Stel­lvertreter des Kom­man­deurs der EU Anti-Pira­terie Oper­a­tion „Ata­lan­ta“. Nun hat er die Führung der bel­gis­chen Marine über­nom­men – und wurde in Zweit­funk­tion übri­gens zur gle­ichen Zeit auch Stel­lvertreter Admi­ral Benelux.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.