Bangladesch/Myanmar

Ein Stre­it zwis­chen Banglade­sch und Myan­mar um Öl- und Gasvorkom­men im nördlichen Golf von Ben­galen dro­hte zum bewaffneten Kon­flikt zu eskalieren.

Marineforum
Bildquelle: Marine­fo­rum

Am 2. Novem­ber hat­ten — gesichert von zwei Ein­heit­en der Marine Myan­mars ‑vier Fahrzeuge ein­er von Myan­mar beauf­tragten süd­ko­re­anis­chen Fir­ma ins Seege­bi­et etwa 50 sm süd­west­lich der Insel St. Mar­tin ver­legt. Sie soll­ten dort Vorar­beit­en zur Aus­beu­tung der dort ver­muteten Energier­es­sourcen durch­führen. Allerd­ings beansprucht Bangladesh (im Ter­ri­to­r­i­al Water and Mar­itime Zones Act, 1974) genau dieses Gebi­et als Teil sein­er Wirtschaftszone. 

Als die Schiffe sich nach deut­lichen War­nun­gen nicht zurück zogen, mobil­isierte Bangladesh seine Marine. Die Fre­gat­ten ABU BAKAR und MADHUMATI sowie das Wach­boot NIRBHOY (Typ HAINAN) ver­legten in das umstrit­tene Seege­bi­et. Einen Tag später wurde – begleit­et von einem schar­fen diplo­ma­tis­chen Protest – auch das Wach­schiff KAPATAKHAYA (ex-britis­che ISLAND-Klasse) in Marsch geset­zt sowie die Fre­gat­ten KHALED BIN WALID und OSMAN und zwei FK-Schnell­boote in Bere­itschaft versetzt. 

Am 5. Novem­ber scheint sich die Lage vor­erst wieder entspan­nt zu haben. Die zivilen Schiffe aus Myan­mar unter­brachen ihre Erkun­dungsar­beit­en, um „eine poli­tis­che Entschei­dung abzuwarten“. Am 6. Novem­ber zog Myan­mar seine zwei Mari­neein­heit­en aus dem Gebi­et zurück. Bangladesh will seine Kriegss­chiffe abziehen, sobald auch die zivilen Erkun­dungss­chiffe ablaufen – wovon auszuge­hen ist. Bei­de Staat­en haben angekündigt, am 16./17. Novem­ber auf Regierungsebene das Prob­lem zu thematisieren. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →