Bangladesch — Gerüchte über einen Erwerb von Wachschiffen der CASTLE-Klasse

Schon im Feb­ru­ar hat­te es Gerüchte über einen Erwerb der bei­den bei der britis­chen Roy­al Navy aus­ge­musterten Wach­schiffe der CAS­TLE-Klasse gegeben. Im Mai fol­gte die offizielle Bestä­ti­gung.

Marineforum - DUMBARTON CASTLE (Foto: Frank Findler)
DUMBARTON CASTLE
Bildquelle: Frank Find­ler

Medi­en­berichte nach denen die zwei Schiffe der Bangladesh Navy (BN) im Rah­men britis­ch­er Mil­itärhil­fe kosten­los über­lassen wür­den, wur­den vom Vertei­di­gungsmin­is­teri­um in Lon­don allerd­ings demen­tiert; Banglade­sch habe die bei­den Ein­heit­en gekauft (die Kauf­summe wurde nicht genan­nt). Die bei­den 1.450 ts großen Schiffe waren Anfang der 80-er Jahre im schot­tis­chen Aberdeen gebaut und als Off­shore Patrol Ves­sel (nur leichte Rohrwaf­fen; Hub­schrauber­land­edeck) von der Roy­al Navy in Dienst gestellt wor­den. LEEDS CASTLE kam noch im Falk­land Krieg 1982 zum Ein­satz. Bei­de Schiffe ver­bracht­en einen Großteil ihrer Dien­stzeit anschließend beim Patrouil­len­di­enst um die Insel­gruppe im Südat­lantik, dien­ten aber auch im Fis­chereis­chutz sowie in der Sicherung von Off­shore-Anla­gen vor den heimatlichen Küsten. LEEDS CASTLE war nach 24 Dien­st­jahren 2005 aus­ge­mustert wor­den; DUMBARTON CASTLE fol­gte 2008. Am 11. Mai machte sich nun die nach ihrer Außer­di­en­st­stel­lung in Portsmouth aufliegende LEEDS CASTLE auf den Weg nach Schot­t­land; Schwest­er­schiff DUMBARTON CASTLE fol­gte wenig später. Bei­de Schiffe sollen in New­cas­tle kurz über­holt und dann noch im Som­mer an die BN übergeben wer­den.

Neben diesen bei­den Ein­heit­en soll auch das erst im April von der britis­chen Roy­al Navy aus dem aktiv­en Dienst genommene Ver­mes­sungss­chiff ROEBUCK nach Banglade­sch verkauft wer­den. Die 1986 in Dienst gestellte ROEBUCK sollte eigentlich zunächst noch im Reser­ves­ta­tus unter­hal­ten und erst im kom­menden Jahr (aus finanziellen Grün­den vorge­zo­gen von 2014) aus der Flot­ten­liste gestrichen wer­den. Der Verkauf an die BN hat diese Pla­nung offen­bar noch ein­mal beschle­u­nigt; schon am 24. April wurde die ROEBUCK offiziell außer Dienst gestellt. Sie kann damit prak­tisch “warm” an ihren neuen Besitzer übergeben wer­den.

Mit der ROEBUCK und den bei­den Wach­schif­f­en der CAS­TLE-Klasse erhält die BN zwar ältere, aber dur­chaus noch mehrere Jahre ein­set­zbare Ein­heit­en, die ihr sich­er helfen wer­den, Fähigkeit­slück­en kostengün­stig zu füllen. Für die südasi­atis­che Marine ist die Über­nahme ex-britis­ch­er Schiffe nichts Neues. Zulet­zt hat­te die Roy­al Navy 2002-04 fünf Wach­schiffe der ISLAND-Klasse (Bau­jahr 76–79) an sie abge­treten, aber auch drei noch aus den 50-er Jahren stam­mende Fre­gat­ten der LEOP­ARD-/SAL­IS­BURY-Klasse gehören noch zum Flot­ten­in­ven­tar der BN; let­ztere sollen allerd­ings möglichst schnell durch mod­ernere (bezahlbare) Schiffe erset­zt wer­den.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.