Bangladesch

Es geschieht sich­er nicht sehr oft, dass ein Schiff bei ein und der­sel­ben Marine mehr als ein­mal offiziell in Dienst gestellt wird – und das auch noch mit ver­schiede­nen Namen.

Marineforum BANGABANDHU heißt nun KHALID BIN WALID (Foto: Bangladesh Navy) Genau dieses ungewöhn­liche Schick­sal trifft aber eine vor eini­gen Jahren von der Bangladesh Navy (BN) beschaffte Fre­gat­te. Nach ein­er großzügi­gen Spende Sau­di Ara­bi­ens kon­nte die BN 1997 bei der süd­ko­re­anis­chen Dae­woo Heavy Indus­tries eine 2.200 ts große Fre­gat­te ein­er mod­i­fizierten ULSAN-Klasse (Typ DW 2000‑H) bestellen. 2001 wurde das Schiff über­nom­men, unter dem Namen BANGABANDHU in Dienst gestellt – und weniger als ein Jahr später wieder ausgemustert.

Zum einen soll bei ein­er Beschaf­fung umfan­gre­iche Kor­rup­tion im Spiel gewe­sen sein. Zum anderen erforderten ange­bliche tech­nis­che Män­gel eine Rück­gabe zum süd­ko­re­anis­chen Her­steller (Garantiear­beit­en). Dass zu diesem inter­na­tion­al dur­chaus üblichen Vor­gang ein Schiff aber offiziell aus­ge­mustert wurde, erschien doch sehr merk­würdig. Auch ist nicht ein­deutig klar, ob der Neubau tat­säch­lich nach Süd­ko­rea zurück ver­legte. Berichte in lokalen Medi­en deuten darauf, dass die Fre­gat­te zumin­d­est in den let­zten Jahren untätig in Dac­ca an der Pier lag.

Die poli­tis­che Oppo­si­tion brachte schnell einen anderen Grund ans Tages­licht. Die Aus­musterung sollte der Regierung lediglich ermöglichen, den Namen des Schiffes ändern zu kön­nen, und einiges spricht dafür, dass dies auch tat­säch­lich der Haupt­grund war. Beschaf­fung, Taufe und Indi­en­st­stel­lung der Fre­gat­te erfol­gte näm­lich durch die Regierung unter Sheikh Hasani. Hasani gehörte der Awa­mi-Liga an, und sein Vater Sheikh Mujibur Rah­man (Beiname: Banga­band­hu) war ein­er der Grün­der Bangladeshs. Acht Monate nach der Indi­en­st­stel­lung des Schiffes kam es zum Regierungswech­sel – und kurz darauf zur Ausmusterung.

Fünf Jahre danach, im Juli dieses Jahres, wurde die ehe­ma­lige BANGABANDHU nun wieder offiziell reak­tiviert und neu in Dienst gestellt. Das Schiff heißt nun allerd­ings KHALID BIN WALID. Der Name dieses „größten islamis­chen Kriegers“ (er war ein­er der Gen­erale Mohammeds) sei weitaus angemessen­er als Banga­band­hu, erk­lärte die Regierung nun zum Namenswechsel. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: Bangladesh Navy

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →