Bahrain – Letzte Landungsfahrzeuge für die Marine vom Stapel gelaufen


Bei der Abu Dhabi Shipbuilding (ADSB) in Dubai, VAE, ist das letzte von vier Landungsfahrzeugen für die Marine Bahrains vom Stapel gelaufen.

Marineforum - AL HAMRA (Foto: ADSB)
AL HAMRA
Bildquelle: ADSB

2008 hatte die Emiratsmarine je zwei Boote eines kleineren 16-m amphibischen Bootes und eines größeren 42-m Landungsbootes in Dubai bestellt. Die beiden kleineren Boote wurden schon in 2009 geliefert. Basis ist offenbar ein 2006 unter dem Namen SEA KEEPER von ADSB vorgestellter Prototyp – so genannter „Demonstrator“ – eines amphibischen Bootes, das mit zwei Waterjet Geschwindigkeiten von mehr als 35 Kn erreicht. Die Fahrzeuge sollen Personal und Material (6 t) schnell über kurze Distanzen befördern. Sie können über eine Bugrampe be- und entladen werden. Als mögliche Einsatzrolle gilt vor allem der Transport von Special Forces bei Kommandounternehmen.

Die nun in Dubai zu Wasser gelassene AL HAMRA (Pt-Nr 48) ist des zweite der 42-m Boote; das erste war – zeitlich sogar vor der Planung – Anfang 2010 übergeben worden. Diese Boote basieren in ihrem Design auf einem seit 2005 von ADSB für die heimische VAE-Marine gebauten Landungsbootstyp (verkleinerte Version eines 64-m LCU – Landing Craft, Utility). Sie können bis zu 40 ausgerüstete Soldaten, Material und leichte Fahrzeuge transportieren, an einem Strand anlanden, alternativ aber befördertes Material auch mit einem 13-t Bordkran auf eine Pier setzen. Bei der VAE-Marine sind auch sie für die Unterstützung von Kommandounternehmen vorgesehen. Als zusätzliche Rolle wird Minenlegen genannt.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.