Australien/USA — Großübung „Talisman Sabre“

Wieder ein­mal ist es Zeit für die bilat­erale aus­tralisch-amerikanis­che Großübung „Tal­is­man Sabre“
Eine erste Übung mit dieser Beze­ich­nung gab es 2005 durch Zusam­men­le­gung der in den 90-er Jahren regelmäßig durchge­führten bilat­eralen Übun­gen „Tan­dem Thrust“ und „Croc­o­dile“. Seit­dem tre­f­fen sich aus­tralis­che Marine und Luft­waffe sowie US-Navy und US-Marine Corps alle zwei Jahre.

Marineforum -

Ziel ist die Weit­er­en­twick­lung der Fähigkeit­en der aus­tralis­chen Stre­itkräfte zur Durch­führung von Teil­stre­itkraft-über­greifend­en, gemein­samen Oper­a­tio­nen und Inter­op­er­abil­ität mit US-Stre­itkräften. Die Übungsin­halte deck­en dabei das kom­plette Spek­trum der Mar­itime War­fare Areas ab – von Luft­op­er­a­tio­nen über Anti-Ter­ror und Mar­itime Secu­ri­ty Oper­a­tions bis hin zu groß angelegten amphibis­chen Kampflan­dun­gen mit Naval Gun­fire Sup­port und Close Air Sup­port.

„Tal­is­man Sabre 2011“ hat am 11. Juli begonnen und soll noch bis zum 29. Juli dauern. Die Übungs­ge­bi­ete reichen von den North­ern Ter­ri­to­ries bis nach Queens­land, wobei sich die mar­iti­men Inhalte auf die Tim­o­rsee und Ara­furasee (mit Abstützung auf Dar­win) sowie auf das Koral­len­meer konzen­tri­eren. Ein regionaler Schw­er­punkt wird die etwa 400 km nördlich von Bris­bane an der Ostküste (Koral­len­meer) gele­gene Shoal­wa­ter Bay.

In diesem Jahr nehmen etwa 8.500 aus­tralis­che und 14.000 amerikanis­che Sol­dat­en teil. Wie im Vor­jahr haben die GEORGE WASHINGTON Car­ri­er Strike Group, das Führungss­chiff BLUE RIDGE und eine amphibis­che Kom­po­nente mit eingeschifften Sol­dat­en der 31. Marine Expe­di­tionary Unit nach Aus­tralien ver­legt. Der amphibis­che Träger ESSEX musste nach „tech­nis­chen Prob­le­men“ allerd­ings seine geplante Teil­nahme kurzfristig absagen, seine Marine­in­fan­ter­is­ten wieder auss­chif­f­en und zu Repara­turen nach Japan zurück kehren. So hält nur das Dock­lan­dungss­chiff GERMANTOWN die „amphibis­chen Fah­nen“ von US Navy und US Marine Corps hoch.

Die aus­tralis­che Marine hält sich mit Angaben zu Teil­nehmern bish­er auf­fal­l­end zurück; mit Aus­nahme der Fre­gat­te DARWIN wurde noch am Tag vor Übungs­be­ginn keine einzige Ein­heit namentlich genan­nt.

Marineforum - Fregatte DARWIN (Foto:  austr. Marine)
Fre­gat­te DARWIN
Bildquelle: aus­tr. Marine

Man kann aber davon aus­ge­hen, dass die aus­tralis­che Flotte wie bei den früheren „Tal­is­man Sabre“ das gesamte Spek­trum ihrer Fähigkeit­en in die Übung ein­brin­gen wird: von Fre­gat­ten über Patrouil­len­boote, Minen­jagdboote, U-Boote bis hin zu amphibis­chen Ein­heit­en. Bei let­zteren wird man sich allerd­ings mit den kleineren Schif­f­en der BALIK­PA­PAN-Klasse beg­nü­gen müssen. Die großen Lan­dungss­chiffe MANOORA und KANIMBLA sind nicht mehr im aktiv­en Dienst, und die TOBRUK liegt seit Mai (noch bis Mitte August) in der Werft. Eine erste amphibis­che Lan­dung bei „Tal­is­man Sabre 2011“ ist für den 18. Juli geplant. Zur ihrer Vor­bere­itung wurde schon unmit­tel­bar nach Übungs­be­ginn am 11. Juli in der Shoal­wa­ter Bay eine Luft­landübung durchge­führt.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.