Australien – USA


Vor der australischen Küste endete am 3. Juli eine der weltweit größten maritimen Übungen dieses Jahres.

Insgesamt etwa 7.500 australische und 20.000 amerikanische Soldaten waren an Talisman Saber 07 beteiligt. Eine erste Übung mit dieser Bezeichnung wurde 2005 durchgeführt und entstand durch die Zusammenlegung der in den 90-er Jahren regelmäßig durchgeführten bilateralen Übungen Tandem Thrust und der Crocodile-Serie. Weitere Übungen dieser Serie sind nun alle zwei Jahre von der australischen Marine und Luftwaffe sowie US-Navy und US-Marine Corps geplant. Ziel ist die Weiterentwicklung der Fähigkeiten der australischen Streitkräfte zur Durchführung von TSK-übergreifenden, gemeinsamen Operationen und Interoperabilität mit US-Streitkräften.

Marineforum Talisman Saber 2007 (Foto: US-Navy) Das Übungsgebiet von Talisman Saber 07 erstreckte sich von Brisbane an der australischen Ostküste über die Coral Sea bis in die Timorsee im Norden Australiens. Die Übungsinhalte deckten dabei das komplette Spektrum der Maritime Warfare Areas ab – von Luftoperationen über Anti-Terror und Maritime Security Operations bis hin zu einer abschließenden, groß angelegten amphibischen Kampflandung mit Naval Gunfire Support und Close Air Support.

Mit 20 Schiffen und Booten war praktisch alle verfügbaren Einheiten der RAN und darüber hinaus noch einmal 25 Flugzeuge der RAAF in das Übungsgeschehen eingebunden. Die US-Navy hatte zu Talisman Saber eine komplette amphibische Einsatzgruppe um den amphibischen Träger ESSEX (WASP-Klasse) sowie weitere Zerstörer, Fregatten und das Flaggschiff der 7. US-Flotte BLUE RIDGE nach Australien verlegt. An der Schlussphase der Manöver war schließlich auch noch eine Carrier Strike Group mit dem Flugzeugträger KITTY HAWK beteiligt.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: US-Navy