Australien — Neues (gebrauchtes) Landungsschiff CHOULES in Dienst gestellt

In ein­er Feier am Pas­sagiert­er­mi­nal in Fre­man­tle hat die aus­tralis­che Marine am 14. Dezem­ber ihr neues (gebraucht­es) Lan­dungss­chiff CHOULES in Dienst gestellt.

Namensge­ber der CHOULES (L‑100) ist Charles Choules, der als let­zter Vet­er­an des 1. Weltkrieges im Alter von 110 Jahren im Mai dieses Jahres gestor­ben war. Zuvor war das Schiff als LARGS BAY schon bei der britis­chen Marine in Dienst gewe­sen. Nach einem im Okto­ber 2010 vor allem auch unter haushalt­spoli­tis­chen Aspek­ten (Sparzwang) durchge­führten Strate­gic Defence & Secu­ri­ty Review war die Roy­al Navy gezwun­gen gewe­sen, ihr erst 2006 in Dienst gestelltes und damit fast neues Schiff auszu­mustern. Die aus­tralis­che Marine, die sich nach kurzfristigem Tota­laus­fall ihrer zwei Lan­dungss­chiffe KANIMBLA und MANOORA (und län­ger­er Werftüber­hol­ung der alten TOBRUK) vor ein­er gravieren­den Fähigkeit­slücke sah, nutzte sofort die sich bietende Chance. Schon im April 2011 war man sich einig; für etwa 100 Mio. Dol­lar wurde die LARGS BAY gekauft und anschließend grundüber­holt, in Teilen auch umgerüstet. Nach Über­führungs­fahrt rund um Afri­ka – mit kurzem Besuch in Kap­stadt – war der Neuzu­gang vor etwa ein­er Woche in Aus­tralien eingetrof­fen.

Marineforum - CHOULES (Foto: MoD Australia)
CHOULES (Foto: MoD Aus­tralia)

Die zur britis­chen BAY-Klasse gehörende, 177m lange (16.000 ts) CHOULES wird als „logis­tis­ches Schiff mit amphibis­chen Fähigkeit­en“ beze­ich­net, ist vom Basis­de­sign her aber ein Dock­lan­dungss­chiff. In ihrem Dock­teil find­en ein größeres (LCU) oder zwei kleinere (LCVP) Lan­dungs­boote Platz, auf der achteren Hub­schrauber­lan­de­fläche kann Flug­be­trieb mit zwei größeren Trans­porthub­schraubern (Chi­nook) durchge­führt wer­den. Zusät­zlich kön­nen zwei seitlich am Rumpf mit­ge­führte Pon­tons mit Eigenantrieb (so genan­nte „Mex­e­flotes“) Ladung zwis­chen Schiff und Strand trans­portieren; zwei 30‑t Kräne unter­stützen Be- und Ent­ladung.

Das Schiff bietet damit vor allem auch sehr gute Möglichkeit­en, bei Naturkatas­tro­phen abseits vorhan­den­er Hafen­in­fra­struk­tur von See her Hil­fe zu leis­ten – eine Ein­satzrolle, die für die RAN hohe Pri­or­ität hat. Eine weit­ere wichtige Ein­satzrolle soll strate­gis­ch­er See­trans­port wer­den. Hier kann die CHOULES mehr als 350 Sol­dat­en sowie 150 leichte LKW oder bis zu 24 schwere Kampf­panz­er an Bord nehmen und bis zu 8.000 sm weit trans­portieren.

Die CHOULES füllt zwar eine Lücke bis zum Zulauf der im Bau befind­lichen neuen Hub­schrauberträger der CAN­BER­RA-Klasse (2014/15), aber sie kann als Einzelschiff nicht die zwei aus­ge­musterten KANIMBLA und MANOORA erset­zen. Mit Blick auf die derzeit­ige Tropen­sturm-Sai­son hat die RAN denn auch noch das zivile Ro-/Ro-Schiff WINDERMERE von der Reed­erei P&O bis Ende Jan­u­ar geleast (mit Option auf Ver­längerung bis Ende Feb­ru­ar). Leas­ing auf Monats­ba­sis wird allerd­ings nicht als dauer­hafte Lösung betra­chtet. Das Vertei­di­gungsmin­is­teri­um plant denn auch schon „in 2012“ den Kauf noch eines weit­eren „Com­mer­cial-off-the-Shelf“ Schiffes „mit amphibis­chen Fähigkeit­en“. Dieses soll mit zivil­er Besatzung fahren. Angesichts erhe­blich­er Per­son­al­prob­leme wird auch über­legt, auch die CHOULES zumin­d­est in Teilen ziv­il zu beman­nen. Eine in Auf­trag gegebene Studie soll die Möglichkeit­en dazu näher unter­suchen.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →