Australien — Negativschlagzeilen nach Indienststellung des amphibischen Unterstützungsschiffes CHOULES

Nur ein halbes Jahr nach sein­er Indi­en­st­stel­lung beschert das amphibis­che Unter­stützungss­chiff CHOULES der aus­tralis­chen Marine (RAN) Neg­a­tivschlagzeilen.

Marineforum -
CHOULES (Foto: aus­tr. Marine)

 -
Here you can find more infor­ma­tion about:

Im Dezem­ber hat­te die RAN den Neuzu­gang feier­lich in Dienst gestellt. Nun sollte die CHOULES erst­mals an ein­er größeren Übung teil­nehmen. Am 13. Juni war das Schiff aus Syd­ney aus­ge­laufen und hat­te mit Nord­kurs in Rich­tung Queens­land ver­legt. Im Übungs­ge­bi­et der Shoal­wa­ter Bay sollte es die am 21. Juni begin­nende jährliche „Exer­cise Hamel“ der aus­tralis­chen Stre­itkräfte und des US Marine Corps unter­stützen. Einen Tag nach Aus­laufen fiel in See ein­er der sechs Stromwan­dler an Bord aus. Die CHOULES ver­lor schla­gar­tig 50 Prozent ihrer Antrieb­sleis­tung und musste nach Syd­ney zurück kehren. Dort haben Mate­ri­alamt und Her­steller der Anlage gemein­sam die Suche nach der tech­nis­chen Ursache begonnen. Der frühere Nutzer, die britis­che Roy­al Navy, beze­ich­nete den tech­nis­chen Aus­fall als „sehr ungewöhn­lich“. Aus­tralis­che Medi­en bericht­en inzwis­chen von „größeren notwendi­gen Repara­turen“. Die CHOULES werde wohl sechs Monate, möglicher­weise sog­ar ein Jahr aus­fall­en. Die RAN wollte dies bish­er nicht bestäti­gen.

Einige aus­tralis­che Medi­en beze­ich­nen die CHOULES auch schon abfäl­lig als „Rust­buck­et“. Nun ist die CHOULES wohl kaum ein „Ros­teimer“, aber die Wort­wahl ist nicht zufäl­lig. Sie zieht Par­al­le­len zum Erwerb der aus­ge­musterten KANIMBLA und MANOORA von der US Navy. Die früheren US-Lan­dungss­chiffe der NEW­PORT-Klasse waren Ende der 1990-er Jahre „qua­si unbe­se­hen“ von der US Navy über­nom­men wor­den. Erst hin­ter­her musste man erhe­blichen Ros­t­be­fall fest­stellen, der let­z­tendlich dazu führte, dass bei­de Schiffe wegen „Durchros­tung“ nicht mehr seefähig waren und vorzeit­ig außer Dienst gestellt wer­den mussten.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →