Australien — full production der drei neuen Zerstörer der HOBART-Klasse

Mit ein­er Feier­stunde beim BAe Sys­tems Ship­yard in Mel­bourne wurde am 15. April „full pro­duc­tion“ der drei neuen Zer­stör­er der HOBART-Klasse offiziell ein­geläutet.

Dies bedeutet allerd­ings noch nicht die Kiel­le­gung des ersten Schiffes, son­dern vielmehr den Beginn der Fer­ti­gung ein­er Vielzahl von Mod­ulen. Zeitlich par­al­lel stellen drei Betriebe (ASC in Ade­laide, BAe Sys­tems in Mel­bourne und For­gacs in New­cas­tle) für jedes Schiff ins­ge­samt 31 Mod­ule her. Ab etwa Mitte 2011 sollen vorge­fer­tigte Rumpfteile dann bei der Gov­ern­ment of South Australia’s Com­mon User Facil­i­ty in Ade­laide ein­tr­e­f­fen, um dort zu den Kriegss­chif­f­en zusam­menge­set­zt zu wer­den. Typ­schiff HOBART soll im Dezem­ber 2014 an die aus­tralis­che Marine übergeben wer­den, die Schwest­er­schiffe BRISBANE und SYDNEY im ersten Quar­tal 2016 bzw. Mitte 2017 fol­gen. Der Min­is­ter for Defence Materiel and Sci­ence, Greg Com­bet, betonte bei der Feier­stunde in Mel­bourne, die Beschaf­fung der Zer­stör­er liege „exakt im Zeit­plan“.

Marineforum - HOBART (Grafik: terma)
HOBART
Bildquelle: ter­ma

Die drei für Flu­gab­wehr und Luftraumvertei­di­gung opti­mierten „Air War­fare Destroy­er“ waren im Juni 2007 bei der spanis­chen Navan­tia bestellt wor­den. Die 6.000 ts ver­drän­gen­den Schiffe basieren auf dem Design der spanis­chen Fre­gat­ten der ALVARO DE BAZAN-Klasse (Typ F‑100). Sie sollen die mit Aus­musterung der älteren Zer­stör­er der PERTH-Klasse (US-Typ CHARLES F ADAMS) bei der aus­tralis­chen Marine ent­standene Fähigkeit­slücke in der Ver­bands­flu­gab­wehr schließen. Aus­gerüstet mit dem US-Gefechts­führungssys­tem Aegis, sollen sie später auch mit für die Abwehr bal­lis­tis­ch­er Flugkör­p­er geeigneten Flu­gab­wehr-FK Stan­dard Mis­sile SM‑3 bestückt sowie tech­nisch für einen Ein­satz von Marschflugkör­pern Tom­a­hawk vor­bere­it­et wer­den. Auf die Option zur Bestel­lung noch eines vierten Zer­stör­ers der HOBART-Klasse war im März 2009 aus Kosten­grün­den offiziell verzichtet wor­den.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →