Australien — Die Royal Australian Navy (RAN) hat einen neuen Befehlshaber

Am 7. Juni löste Vizead­mi­ral Ray Grig­gs den bish­eri­gen Marinechef Russ Crane an der Spitze der RAN ab. Ray Grig­gs (geb. 1961) trat 1978 in die Roy­al Aus­tralian Navy Reserve in Ade­laide ein und begann dann ein Jahr später die Offizier­aus­bil­dung am Roy­al Aus­tralian Naval Col­lege. Nach sein­er Aus­bil­dung, u.a. auf dem damals noch vorhan­de­nen Flugzeugträger MELBOURNE, wurde er zunächst für ein Jahr an die britis­che Roy­al Navy „aus­geliehen“, wo er sein Wachof­fizierspatent erwarb.

Marineforum - VAdm Griggs bei seiner Dienstantrittsrede (Foto: austr. Marine)
VAdm Grig­gs bei sein­er Dien­stantrittsrede
Bildquelle: Aus­tr. Marine

Zurück bei der heimis­chen Marine fol­gten bis Mitte der 1990-er Jahre Bor­d­ver­wen­dun­gen auf diversen Zer­stör­ern, die ergänzt wur­den durch Land­di­en­st­posten u.a. als Adju­tant des Gou­verneurs von Tas­man­ien, in der Per­son­al­abteilung der RAN und im Vertei­di­gungsmin­is­teri­um (Mil­i­tary Strat­e­gy). 1995–97 diente er als Erster Offizier auf der Fre­gat­te ANZAC und half hier, die neue ANZAC-Klasse in die RAN einzuführen. 2001 erhielt er für zwei Jahre das Kom­man­do über ein solch­es Schiff, bevor er sich dann als „Capa­bil­i­ty Ele­ment Man­ag­er“ von Land aus um die Weit­er­en­twick­lung der neuen Fre­gat­ten küm­merte.

2004 absolvierte er in den USA den Führungslehrgang am Nation­al War Col­lege und erhielt nach sein­er Rück­kehr nach Aus­tralien das Kom­man­do über die Aus­tralian Amphibi­ous Task Group. Nur kurze Zeit später erfol­gte die Ver­set­zung in das Führungskom­man­do der Marine, wo er – mit Beförderung zum Com­modore – zunächst die Posi­tion des Deputy Mar­itime (Fleet) Com­man­der, dann des Direc­tor Gen­er­al Navy Strate­gic Pol­i­cy and Futures wahrnahm. Im Feb­ru­ar 2008 wurde er zum Defence White Paper Team abgestellt und war in der Folge eng in die Erar­beitung des Weißbuch­es 2009 einge­bun­den.

Anfang 2009 musste Ray Grig­gs noch ein­mal auf die Schul­bank. In Großbri­tan­nien nahm er am UK High­er Com­mand and Staff Course teil. Mit sein­er Rück­kehr erfol­gte die Beförderung zum Rear Admi­ral und Ver­wen­dung im Vertei­di­gungsmin­is­teri­um als Deputy Head Strate­gic Reform and Gov­er­nance. Im Mai 2010 wech­selte er auf den Posten des Deputy Chief of Joint Oper­a­tions. Von hier führte seine Lauf­bahn ihn nun an die Spitze der RAN.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.