Australien – Bewältigung der Flutkatastrophe in Ost-Australien


Bei der Bewältigung der Flutkatastrophe in Ost-Australien (Queensland) hilft natürlich auch die australische Marine.
Nach einer entsprechenden Anforderung durch das Emergency Management Queensland wurden das Minenjagdboot HUON und die zwei kleinen Vermessungsboote PALUMA und SHEPPARTON in die Moreton Bay beordert. Seit dem 18. Januar suchen die Boote dort mit ihren hochauflösenden Sonaranlagen die Schifffahrtswege in der Ansteuerung von Brisbane und den Brisbane River nach durch die binnenländischen Fluten verfrachteten Hindernissen ab, die dann mit Hilfe von Minentauchern beseitigt werden. Ziel der Operation ist die schnellstmögliche uneingeschränkte Wiederherstellung der Nutzbarkeit des Hafens von Brisbane als Hauptumschlagplatz für den Seehandel nach Ost-Australien –Grundvoraussetzung für eine schnelle wirtschaftliche Erholung der von der Katastrophe betroffenen Region.

Die HUON ist Typboot einer gleichnamigen Klasse von sechs Minenjagdbooten, die Ende der 90er Jahre von der australischen Marine beschafft wurden. Ihr Design basiert auf der italienischen GAETA-Klasse, und die HUON wurde auch bei Intermarine in Italien gebaut. Die anderen fünf Boote entstanden dann bei AD Industries im australischen Newcastle.

PALUMA und SHEPPARTON sind zwei von insgesamt vier in Adelaide gebauten, kleinen (35m) Vermessungskatamaranen, die 1989/90 von der australischen Marine in Dienst gestellt wurden. Sie sind vor allem für den küstennahen Einsatz ausgelegt und operieren meist paarweise.

In Kooperation mit „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen

Marineforum

Alle Informationen entstammen frei zugänglichen Quellen.