Australien — Bewältigung der Flutkatastrophe in Ost-Australien

Bei der Bewäl­ti­gung der Flutkatas­tro­phe in Ost-Aus­tralien (Queens­land) hil­ft natür­lich auch die aus­tralis­che Marine.
Nach ein­er entsprechen­den Anforderung durch das Emer­gency Man­age­ment Queens­land wur­den das Minen­jagdboot HUON und die zwei kleinen Ver­mes­sungs­boote PALUMA und SHEPPARTON in die More­ton Bay beordert. Seit dem 18. Jan­u­ar suchen die Boote dort mit ihren hochau­flösenden Sonaran­la­gen die Schiff­fahrtswege in der Ans­teuerung von Bris­bane und den Bris­bane Riv­er nach durch die bin­nen­ländis­chen Fluten ver­frachteten Hin­dernissen ab, die dann mit Hil­fe von Minen­tauch­ern beseit­igt wer­den. Ziel der Oper­a­tion ist die schnell­st­mögliche uneingeschränk­te Wieder­her­stel­lung der Nutzbarkeit des Hafens von Bris­bane als Haup­tum­schlag­platz für den See­han­del nach Ost-Aus­tralien –Grund­vo­raus­set­zung für eine schnelle wirtschaftliche Erhol­ung der von der Katas­tro­phe betrof­fe­nen Region.

Die HUON ist Typ­boot ein­er gle­ich­nami­gen Klasse von sechs Minen­jagdbooten, die Ende der 90er Jahre von der aus­tralis­chen Marine beschafft wur­den. Ihr Design basiert auf der ital­ienis­chen GAE­TA-Klasse, und die HUON wurde auch bei Inter­ma­rine in Ital­ien gebaut. Die anderen fünf Boote ent­standen dann bei AD Indus­tries im aus­tralis­chen New­cas­tle.

PALUMA und SHEPPARTON sind zwei von ins­ge­samt vier in Ade­laide gebaut­en, kleinen (35m) Ver­mes­sungskata­ma­ra­nen, die 1989/90 von der aus­tralis­chen Marine in Dienst gestellt wur­den. Sie sind vor allem für den küsten­na­hen Ein­satz aus­gelegt und operieren meist paar­weise.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.