Am 30. März hat die US Coast Guard ihr Wachschiff DALLAS außer Dienst gestellt

Das 3.000 ts ver­drän­gende, 45 Jahre alte Schiff gehört zu den „High Endurance Cut­ter“ der HAMIL­TON-Klasse, von denen die USCG ursprünglich 36 Schiffe geplant hat­te, dann allerd­ings zwis­chen 1967 und 1972 nur ins­ge­samt zwölf erhielt. Für Küstenwach­schiffe sind sie außeror­dentlich stark bewaffnet, ver­fügten ursprünglich sog­ar über ein 127-mm Geschütz als Haupt­be­waffnung. Dieses wurde im Rah­men ein­er Mod­ernisierung (DALLAS 1986–89) zwar durch ein 76-mm Schnellfeuergeschütz erset­zt, aber die Schiffe sind neben der Artilleriebe­waffnung auch vor­bere­it­et, kurzfristig acht Seeziel-FK Har­poon einzurüsten; bei fünf Schif­f­en geschah dies zwis­chen­zeitlich sog­ar – seit 2001 allerd­ings nicht mehr. Dass ihnen im Kalten Krieg weit­ere, über bloße Küstenwachauf­gaben hin­aus gehende Rollen zugedacht waren, zeigt die anfängliche Aus­rüs­tung auch mit Sonarg­eräten und U-Jagdtor­pe­dos sowie Anbor­d­nahme eines U-Jagdhub­schraubers. Die U-Jag­daus­rüs­tung ist inzwis­chen allerd­ings demon­tiert.

Marineforum -
DALLAS (Foto: US Coast Guard)

Mit der geplanten Beschaf­fung neuer Schiffe der LEG­END-Klasse (Nation­al Secu­ri­ty Cut­ter) soll­ten alle HAMILTON schon zwis­chen 2002 und 2008 aus­ge­mustert wer­den. Der Zulauf der Neubaut­en verzögerte sich allerd­ings erhe­blich; Typ­schiff BERTHOLF kon­nte erst 2008 in Dienst gestellt wer­den, und die alten HAMILTON mussten denn auch weit länger dienen als geplant. Erst 2010/11 kon­nten die ersten Schiffe aus­ge­mustert wer­den, wobei die DALLAS nach Typ­schiff HAMILTON und CHASE nun das dritte Schiff ist, auf dem die Dien­st­flagge einge­holt wurde. Die frühere CHASE dient seit Kurzem als THUNDER bei der nige­ri­an­is­chen Marine; die ex-HAMIL­TON wurde im let­zten Jahr an die philip­pinis­che Marine übergeben und von dieser als GREGORIO DEL PILAR in Dienst gestellt. Auch die DALLAS soll noch in diesem Som­mer an die befre­un­dete südostasi­atis­che Marine abgegeben wer­den.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.