Algerien — Neue SAR-Schiffe des Typs UT 515

2005 hat­te die franzö­sis­che Affaire Mar­itime (Küstenwache) zwei SAR-Schiffe des Typs UT 515 in Dienst gestellt

Marineforum -
Franzö­sis­che ABEILLE LIBERTE (Foto: franz. Marine)

Das Design der 3.200-ts Schiffe hat­te die nor­wegis­che Ulstein Trad­ing (UT) geliefert, und ABEILLE BOURBON und ABEILLE LIBERTE waren mit Haup­tauf­trag­nehmer Rolls Royce auch in Nor­we­gen gebaut wor­den.

Als Rolls Royce im Som­mer 2010 den Auf­trag zum Bau von drei weit­eren Schif­f­en dieses Designs bekan­nt gab, war zunächst ein­mal nur klar, dass diese nicht eben­falls nach Frankre­ich gehen soll­ten. Über den Auf­tragge­ber hüllte man sich in Schweigen, und auch von den beteiligten Bauw­erften STX Tul­cea (Rumänien, Rumpf) und STX OSV in Brattvaag (Nor­we­gen, Fer­tig­stel­lung) war nichts zu erfahren. Speku­la­tio­nen von Fachme­di­en gin­gen vor allem in Rich­tung Südafri­ka. Selb­st als die Schiffe schon in „Kriegss­chiff-grau“ fast fer­tig an Pier in Nor­we­gen zu sehen waren, bleib das Geheim­nis noch gewahrt.

Gelüftet wurde es erst Ende Dezem­ber, als das erste der drei Schiffe auf den Namen EL MOUNDJID (Seiten­num­mer 701) getauft wurde – und die dabei zugeteilte inter­na­tionale Iden­ti­fizierungsnum­mer klar machte, dass der Neubau unter algerisch­er Flagge fahren würde. Inzwis­chen ist die AL MOUNDJID liefer­fer­tig, bei Erscheinen dieses Heftes vielle­icht auch schon in Alge­rien eingetrof­fen. Die zwei Schwest­er­schiffe (Num­mern 702 und 703, noch ohne Namen) sollen im Früh­som­mer und im Sep­tem­ber dieses Jahres übergeben wer­den. Ihre Besatzun­gen wer­den bere­its von Rolls Royce im nor­wegis­chen Aale­sund aus­ge­bildet.

Die drei Neubaut­en sollen an der Mit­telmeerküste in Algiers, Oran und Skid­ka sta­tion­iert wer­den, Von dort aus will die Marine sie in der Küsten­vor­feldüberwachung und als SAR-Schiffe bzw. Bergeschiffe ein­set­zen. Nach Beschaf­fung von 20 kleineren, für das unmit­tel­bare Küsten­vor­feld geeigneten Wach­booten in Frankre­ich erweit­ern sie den oper­a­tiv­en Radius der algerischen Marine in diesen Ein­satzrollen weit auf die hohe See bis an die Gren­zen der 200-sm Wirtschaft­szone und not­falls auch darüber hin­aus.

Urhe­ber­rechte für die bish­er veröf­fentlicht­en Fotos erlauben lei­der noch keinen Nach­druck durch Marine­Fo­rum. Das obige Bild der im Design sehr ähn­lichen franzö­sis­chen ABEILLE LIBERTE soll unseren Lesern aber doch wenig­stens einen Ein­druck von den neuen Schif­f­en der algerischen Marine geben.

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen.

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →