Ägypten

Ein­mal mehr find­et in Ägypten die multi­na­tionale, TSK-gemein­same Übung Bright Star statt.

Das am 1. Okto­ber begonnene Bright Star ist eine alle zwei Jahre vom US Cen­tral Com­mand geführte und in Ägypten durchge­führte Großübung, zu der Ägypten und die USA gemein­sam ein­laden. Übri­gens: Die Übungsnum­merierung kann ver­wirren, denn sie richtet sich nicht nach dem Kalen­der­jahr, son­dern nach dem US-Haushalt­s­jahr (das jew­eils am 1. Okto­ber des Vor­jahres begin­nt). So wurde die im Okto­ber 2005 durchge­führte Übung als Bright Star 2006 bezeichnet.

Bright Star soll nicht nur die Ein­satzbere­itschaft und Inter­op­er­abil­ität der Stre­itkräfte der USA, Ägyptens und der anderen teil­nehmenden Natio­nen verbessern, son­dern all­ge­mein zur Stärkung der poli­tis­chen Beziehun­gen und so zur regionalen Sicher­heit beitra­gen. Der Ursprung der Übung liegt mehr als 25 Jahre zurück. 1980, kurz nach Unterze­ich­nung des Friedens­abkom­mens zwis­chen Ägypten und Israel, gab es das erste Bright Star – damals noch eine rein bilat­erale Angele­gen­heit von Ägypten und den USA.

1996 wur­den dann weit­ere Län­der zur Teil­nahme ein­ge­laden, und seit­dem ist Bright Star multi­na­tionale Übung und zählt inzwis­chen zu den weltweit größten multi­na­tionalen Manövern. 2001 wur­den mehr als 60.000 teil­nehmende Sol­dat­en (darunter allein 23.000 aus den USA) gezählt; 2005 waren es immer­hin noch 30.000 Mann, darunter eine kom­plette Expe­di­tionary Strike Group der US-Navy um den amphibis­chen Träger TARAWA samt 2.000 US-Marines, die aus dem Golf nach Ägypten ver­legte. 2003 wurde Bright Star wegen der US-geführten Inva­sion in den Irak abgesagt.

Die in diesem Jahr ins­ge­samt nur 7.400 Teil­nehmer kom­men neben Ägypten und den USA aus Deutsch­land, Frankre­ich, Griechen­land, Großbri­tan­nien, Ital­ien, Jemen, Jor­danien, Kuwait, den Nieder­lan­den, Pak­istan, der Türkei und den Vere­inigten Ara­bis­chen Emi­rat­en. Das größte Kontin­gent stellen dies­mal nicht die USA (1350 Mann), son­dern Gast­ge­ber Ägypten (3.000 Mann). Das US Cent­com begrün­det die ver­gle­ich­sweise geringe Beteili­gung von US-Stre­itkräften damit, dass dies­mal Com­put­er­sim­u­la­tion eine größere Rolle spiele und daher weniger reale Trup­pen benötigt wür­den. All­ge­mein wird aber davon aus­ge­gan­gen, dass wohl eher die hohe Ein­satz­be­las­tung der US-Stre­itkräfte im Irak für das dies­mal doch sehr deut­lich reduzierte, per­son­elle Engage­ment ver­ant­wortlich ist. 

Marineforum - TIPPU SULTAN (Foto: US-Navy) Während 2005 noch amphibis­che Oper­a­tio­nen im Mit­telpunkt standen, liegt in diesem Jahr der Übungss­chw­er­punkt von Bright Star an Land und in der Luft. So sind dies­mal denn auch bei weit­em nicht alle teil­nehmenden Natio­nen mit Seestre­itkräften vertreten. Tat­säch­lich nehmen nur ins­ge­samt acht Schiffe (Ägypten, Griechen­land, Großbri­tan­nien, Ital­ien, Pak­istan, Türkei, USA) teil, die nach ein­er dre­itägi­gen Hafen­phase in Alexan­dria noch ein­mal drei Tage lang vor der ägyp­tis­chen Mit­telmeerküste die mar­iti­men Seri­als von Bright Star „abar­beit­en“.

Für die pak­istanis­che Marine, deren Fre­gat­te TIPPU SULTAN (ex-brit. Type-21 AMA­ZON-Klasse) am 9. Novem­ber in Alexan­dria ein­lief, ist dies die erst­ma­lige Teil­nahme an Bright Star. An früheren Übun­gen war Pak­istan meist nur mit Beobachtern beteiligt. Bright Star endet am 19. November. 

In Koop­er­a­tion mit “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen

Marineforum

Alle Infor­ma­tio­nen entstam­men frei zugänglichen Quellen. Bildquelle: US-Navy

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefence.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →