Norwegen – Die norwegische Küstenwache


Flagge Norwegen

Dieser Artikel wird mit freundlicher Genehmigung der „MarineForum – Zeitschrift für maritime Fragen“ veröffentlicht.

Marineforum

„JEDERZEIT ZUR STELLE“ – DIE NORWEGISCHE KÜSTENWACHE

Von Andreas Knudsen
(Andreas Knudsen berichtet für das MarineForum regelmäßig zu Entwicklungen in Skandinavien)

Marineforum - Die Küstenwache ist das wichtigste Machtmittel des norwegischen Staates zur See in Friedenszeiten. Ihr Vorläufer, die Fischereiaufsicht, wurde 1907 gebildet, nur zwei Jahre nach der vollen Unabhängigkeit Norwegens von Schweden. Die Aufgaben der Fischereiaufsicht wurden 1961 der Marine zugeordnet, als Norwegen seine Seegrenze auf 12 sm ausdehnte. Der operative Bedarf, die Souveränität Norwegens auszuüben, wurde nicht nur geografisch größer, sondern mit weiteren Aufgaben auch politisch gewichtiger, die eine leichte Bewaffnung der Schiffe und ihre Übernahme durch die Marine ratsam erschienen ließ.

Dazu kamen Schiffe, zumeist ehemalige Fischereifahrzeuge, die von zivilen Reedereien gechartert wurden. Daher stammt die bis heute bestehende Tradition der Küstenwache, Fahrzeuge zu chartern, statt selbst zu besitzen. Die Reedereien stellen auch das seemännische Personal zur Verfügung und sind für die Wartung und den technischen Betrieb verantwortlich. Die Charterverträge werden üblicherweise für 15 Jahre geschlossen. Die Führung der Küstenwache äußerte im Vorjahr gegenüber den politisch Verantwortlichen, dass man eine eigentumsmäßige Übernahme der neu in Dienst gestellten Schiffe vorziehen würde, und vorläufig ist grünes Licht gegeben worden, die neue HARSTAD zu kaufen.

Mit der beginnenden Öl- und Gasförderung im norwegischen Sockel und Änderung der Seegrenze auf 200 sm 1977 wurde im gleichen Jahr die Küstenwache als selbstständiger Zweig der Marine gebildet. Die Küstenwache hat etwa 800 Angehörige und ein Budget von etwa 100 Millionen Euro. Zu den ursprünglichen Aufgaben von vor 100 Jahren – Grenzkontrolle, Fischereikontrolle und Seenothilfe (daher ist die Kojenzahl höher als Zahl der Besatzungsmitglieder) – kamen im Takt mit der modernen Entwicklung weitere hinzu:

  • Anlaufkontrolle fremder Fahrzeuge in norwegische Häfen
  • Polizeiaufsicht
  • Zollkontrolle
  • Umweltkontrolle einschließlich Bekämpfung von Ölverschmutzung
  • Kartografische Messungen
  • Hilfe in Verbindung mit wissenschaftlichen Untersuchungen
  • Rapportieren und Unschädlichmachen treibender Gegenstände
  • Schlepp
  • Wildgesetz und Eisbärengesetz
  • Seetüchtigkeitsgesetz

Marineforum - Grafik: Norsk Kystvakt