Norwegen — Die norwegische Küstenwache

Flagge Norwegen

Dieser Artikel wird mit fre­undlich­er Genehmi­gung der “Marine­Fo­rum — Zeitschrift für mar­itime Fra­gen” veröf­fentlicht.

Marineforum

JEDERZEIT ZUR STELLEDIE NORWEGISCHE KÜSTENWACHE

Von Andreas Knud­sen
(Andreas Knud­sen berichtet für das Marine­Fo­rum regelmäßig zu Entwick­lun­gen in Skan­di­navien)

Marineforum - Die Küstenwache ist das wichtig­ste Macht­mit­tel des nor­wegis­chen Staates zur See in Frieden­szeit­en. Ihr Vor­läufer, die Fis­chereiauf­sicht, wurde 1907 gebildet, nur zwei Jahre nach der vollen Unab­hängigkeit Nor­we­gens von Schwe­den. Die Auf­gaben der Fis­chereiauf­sicht wur­den 1961 der Marine zuge­ord­net, als Nor­we­gen seine See­gren­ze auf 12 sm aus­dehnte. Der oper­a­tive Bedarf, die Sou­veränität Nor­we­gens auszuüben, wurde nicht nur geografisch größer, son­dern mit weit­eren Auf­gaben auch poli­tisch gewichtiger, die eine leichte Bewaffnung der Schiffe und ihre Über­nahme durch die Marine rat­sam erschienen ließ.

Dazu kamen Schiffe, zumeist ehe­ma­lige Fis­chereifahrzeuge, die von zivilen Reed­ereien gechar­tert wur­den. Daher stammt die bis heute beste­hende Tra­di­tion der Küstenwache, Fahrzeuge zu char­tern, statt selb­st zu besitzen. Die Reed­ereien stellen auch das seemän­nis­che Per­son­al zur Ver­fü­gung und sind für die Wartung und den tech­nis­chen Betrieb ver­ant­wortlich. Die Char­ter­verträge wer­den üblicher­weise für 15 Jahre geschlossen. Die Führung der Küstenwache äußerte im Vor­jahr gegenüber den poli­tisch Ver­ant­wortlichen, dass man eine eigen­tumsmäßige Über­nahme der neu in Dienst gestell­ten Schiffe vorziehen würde, und vor­läu­fig ist grünes Licht gegeben wor­den, die neue HARSTAD zu kaufen.

Mit der begin­nen­den Öl- und Gas­förderung im nor­wegis­chen Sock­el und Änderung der See­gren­ze auf 200 sm 1977 wurde im gle­ichen Jahr die Küstenwache als selb­st­ständi­ger Zweig der Marine gebildet. Die Küstenwache hat etwa 800 Ange­hörige und ein Bud­get von etwa 100 Mil­lio­nen Euro. Zu den ursprünglichen Auf­gaben von vor 100 Jahren – Gren­zkon­trolle, Fis­chereikon­trolle und Seenothil­fe (daher ist die Kojen­zahl höher als Zahl der Besatzungsmit­glieder) – kamen im Takt mit der mod­er­nen Entwick­lung weit­ere hinzu:

  • Anlaufkon­trolle fremder Fahrzeuge in nor­wegis­che Häfen
  • Polizeiauf­sicht
  • Zol­lkon­trolle
  • Umweltkon­trolle ein­schließlich Bekämp­fung von Ölver­schmutzung
  • Kar­tografis­che Mes­sun­gen
  • Hil­fe in Verbindung mit wis­senschaftlichen Unter­suchun­gen
  • Rap­portieren und Unschädlich­machen treiben­der Gegen­stände
  • Schlepp
  • Wildge­setz und Eis­bärenge­setz
  • Seetüchtigkeits­ge­setz

Marineforum - Grafik: Norsk Kystvakt

Team GlobDef

Team GlobDef

Seit 2001 ist GlobalDefence.net im Internet unterwegs, um mit eigenen Analysen, interessanten Kooperationen und umfassenden Informationen für einen spannenden Überblick der Weltlage zu sorgen. GlobalDefenc.net war dabei die erste deutschsprachige Internetseite, die mit dem Schwerpunkt Sicherheitspolitik außerhalb von Hochschulen oder Instituten aufgetreten ist.

Alle Beiträge ansehen von Team GlobDef →